Lieber Nutzer,

Mit der Eröffnung Ihres Nutzerkontos auf der FINOM-Plattform und dem Abonnement unserer Dienstleistungen erklären Sie sich mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen umfassen 2 (zwei) verschiedene Versionen, die in abhängig davon, wo Ihr Unternehmen registriert ist, gültig sind: FRANKREICH oder ALLE LÄNDER außer Frankreich

Allgemeine Geschäftsbedingungen 2 Versionen:

  1. Die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen für FRANKREICH" gelten, wenn das Unternehmen des Nutzers in Frankreich eingetragen ist.
  2. Die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen ALLE LÄNDER außer Frankreich" gelten, wenn das Unternehmen des Nutzers in einem anderen Land als Frankreich registriert ist.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR FRANKREICH

GELTEN WENN DER NUTZER IN FRANKREICH ANGEMELDET IST

ALLGEMEINES

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden "Geschäftsbedingungen") stellen einen Vertrag zwischen FINOM (Handelsname von PNL Fintech BÖ), dem am Jachthavenweg 109 H, 1081 KM Amsterdam, Niederlande (im Folgenden "Dienstanbieter") registrierten Unternehmen und dem Nutzer dar, der durch Registrierung und Erstellung des Nutzerkontos auf der FINOM-Plattform einige oder alle hier definierten Dienstleistungen erhält.
  2. In Frankreich handelt der Dienstanbieter in folgenden Funktionen als:

    • Dienstanbieter, der die hier definierten Dienstleistungen oder den Zugang zu diesen bereitstellt; und
    • Agent, der durch das Zahlungsinstitut wie im Folgenden definiert beauftragt ist, die Zahlungsdienste zu betreiben, sofern diese dem berechtigten Nutzer zur Verfügung stehen.
  3. In Bezug auf die Zahlungsdienste erkennt der Nutzer ausdrücklich an und akzeptiert, dass der Dienstanbieter die Zahlungsdienste im Namen und Auftrag des Zahlungsinstituts bereitstellt. Der Dienstanbieter betreibt kein Bankgeschäft und erbringt keine eigenen Finanz- oder Zahlungsdienstleistungen oder Devisenwechseldienste.
  4. Zahlungsdienste können dem berechtigten Nutzer zur Verfügung gestellt werden. Die beigefügte RAHMENVEREINBARUNG regelt die Bereitstellung und Nutzung der Zahlungsdienste und stellt einen Vertrag zwischen dem Nutzer, dem Dienstanbieter und dem Zahlungsinstitut dar.

    Der Nutzer stimmt der beigefügten RAHMENVEREINBARUNG zu und versteht, dass er durch diese RAHMENVEREINBARUNG vertraglich gebunden ist. Die RAHMENVEREINBARUNG gilt nicht für Nutzer, die die Zahlungsdienste nicht anfordern oder die Qualifikationskriterien für deren Nutzung nicht erfüllen. Die RAHMENVEREINBARUNG hat bei der Auslegung von Formulierungen der Bestimmungen der Zahlungsdienstleistungen Vorrang vor diesen Geschäftsbedingungen, sofern in diesen Geschäftsbedingungen nicht anders bestimmt.

  5. Definitionen:

    Regel zur angemessenen Verwendung (Fair Use Policy): eine Reihe von Verbrauchsgrenzen, Schwellenwerten oder Zeitrahmen, die für die im Rahmen des/der Abonnements bereitgestellten Dienste gelten und vom Dienstanbieter von Zeit zu Zeit geändert werden können. Die Regel zur angemessenen Verwendung (Fair Use Policy) besteht unter anderem aus Beschränkungen der Anzahl von Rechnungen und Beschränkungen der Nutzung des Zahlungskontos/Geschäftskontos, der Karten, der Abhebungen am Geldautomaten, der Überweisungen, der Zahlungen und anderer Transaktionen oder Aktionen, die durch die Dienstleistungen zur Verfügung gestellt werden. Die Fair Use Policy kann in der "Preisgestaltung" auf der Website des Dienstanbieters des Landes/Gebiets des Nutzers oder als separate, eigenständige Liste ausgedrückt werden und/oder auf dem Personaldashboard des Kontos des Nutzers erscheinen oder individuell auf einen bestimmten Nutzer angewendet werden, wie vom Dienstanbieter mitgeteilt.

    FINOM-Plattform: ist eine Online-Dienstleistungsplattform, die auf der Website des Dienstanbieters https://finom.co verfügbar ist. Die FINOM-Plattform steht an jedem Ort zur Verfügung, wenn die technischen Mindestvoraussetzungen, insbesondere in Bezug auf den Zugang zum Mobilfunknetz, das Internet-Netz und die technische Kompatibilität der verwendeten Geräte, erfüllt werden.

    Rahmenvereinbarung: Die Rahmenvereinbarung über Zahlungsdienstleistungen samt Anhängen wird von und zwischen dem Nutzer, dem Zahlungsinstitut und dem Dienstanbieter geschlossen. Zusammen mit diesen Geschäftsbedingungen regelt die Rahmenvereinbarung die Nutzung und Bereitstellung der Zahlungsdienste, einschließlich der Bedingungen für die Eröffnung, den Betrieb und die Schließung des Zahlungskontos..

    Die RAHMENVEREINBARUNG ist hier als Anhang 1 beigefügt und besteht aus diesen Allgemeinen Nutzungsbedingungen und deren Anhängen:

    • Anhang 1: Allgemeine Geschäftsbedingungen (gelten für die vom als Partner agierenden Dienstanbieter angebotenen Dienstleistungen),
    • Anhang 2: Liste der Begleitdokumente, die dem Antrag auf Eröffnung eines Zahlungskontos beizufügen sind,
    • Anhang 3: Preisbedingungen,
    • Anhang 4: Widerrufsformular,
    • Anhang 5: Vollmacht,
    • Anhang 6: Allgemeine Nutzungsbedingungen der Business-Karte,
    • Anhang 7: Selbstzertifizierungsformular für juristische Personen und andere Organisationen.

    Zahlungsinstitut: Treezor SAS, eine vereinfachte Aktiengesellschaft (SAS), ist im Pariser Handels- und Gesellschaftsregister unter der Nummer 807 465 059 mit Sitz in der Rue de Prony 41, 75017 Paris eingetragen und fungiert im Sinne von Artikel L.525-1 des Währungs- und Finanzgesetzes als E-Geldinstitut, das von der Autorité de Contrôle Prudentiel et de Résolution (ACPR), mit Sitz in 4 Place de Budapest CS 92459 75336 Paris Cedex 09, in seiner Eigenschaft als E-Geldinstitut unter der Nummer 16798 zugelassen ist. Diese Zulassung ist auf der ACPR-Website im Register der Finanzagenten (REGAFI) www.regafi.fr zu finden.

    Zahlungskonto: das Konto, das vom Zahlungsinstitut im Namen des Nutzers zur Ausführung von Zahlungstransaktionen/Zahlungsaufträgen, die über die FINOM-Plattform im Rahmen der Bereitstellung der Zahlungsdienste gemäß der RAHMENVEREINBARUNG ermöglicht werden, unterhalten wird.

    Partnerbedingungen: die Bedingungen, auf die in den "DRITTPLATTFORMEN UND PARTNERBEDINGUNGEN" Bezug genommen oder verlinkt wird.

    Zahlungsauftrag: der in der RAHMENVEREINBARUNG definierte "Zahlungsauftrag" oder "Auftrag".

    Zahlungstransaktion: die Handlung des Überweisens oder Abhebens von Geldbeträgen auf das oder von dem Zahlungskonto, wie in der RAHMENVEREINBARUNG definiert.

    Zahlungsdienste: Zahlungsdienste, die der Dienstanbieter im Namen des Zahlungsinstituts auf der FINOM-Plattform für den Nutzer bereitstellt. Die RAHMENVEREINBARUNG und diese Geschäftsbedingungen gelten für die Zahlungsdienste.

    Dienstleistungen: sind Dienstleistungen, die dem Nutzer vom Dienstanbieter über die FINOM-Plattform über das Internet, APIs, mobile Medien, Anwendungen, Schaltflächen, Widgets, Anzeigen, auf Websites, Dienstpfaden und URLs bereitgestellt oder zur Verfügung gestellt werden können.

    Abonnement: ist die Menge, die Arten und die Funktionen der Dienste, die der Nutzer vorbehaltlich der Richtlinie zur fairen Nutzung gegen eine entsprechende Gebühr vom Dienstanbieter erwirbt, sofern der Dienstanbieter nicht nach eigenem Ermessen darauf verzichtet. Das Abonnement bietet einen periodischen Zugang zu den Diensten. Das Abonnement ist wie in diesen Bedingungen angegeben und in den PREISEN detailliert aufgeführt und unterliegt den Beschränkungen und Zeitrahmen der Fair Use Policy, wie hierin definiert.

    "Abonnementgebühren" oder "Gebühr" oder "Gebühren": Die in diesen Geschäftsbedingungen dargelegte und in den GEBÜHREN aufgeführte Gebühr für das Abonnement ist unter "Preise" auf der Website des Dienstanbieters des Landes/Gebiets des Nutzers zu finden und wird von Zeit zu Zeit geändert.

    "Nutzer" oder "Inhaber" ist der Internetnutzer (Person oder juristische Person), der für gewerbliche Tätigkeiten auf die FINOM-Plattform zugreift und/oder als Unternehmen auftritt. Der Nutzer wird dies durch Registrierung des Nutzerkontos und (falls zutreffend) des Zahlungskontos.

    Der "Nutzer", der die Zahlungsdienste abonniert hat, wird in der RAHMENVEREINBARUNG auch als "Inhaber" bezeichnet.

    Nutzerkonto: ist ein persönlicher Bereich des Nutzers, den der Nutzer auf der FINOM-Plattform zum Empfangen der Dienstleistungen eröffnet hat. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass die im Nutzerkonto vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse für alle Mitteilungen an den und vom Nutzer verwendet wird. Das Nutzerkonto unterscheidet sich vom Zahlungskonto, bei dem es sich um das Konto handelt, das für die hier definierten Zahlungsdienstleistungen geöffnet ist.

    Der Nutzer versteht, erkennt an und akzeptiert, dass, obwohl die Dienstleistungen auf / über die FINOM-Plattform oder andere Mittel wie Anwendungen oder mobile Medien bereitgestellt werden, einige Dienstleistungen von den Partnern des Dienstanbieters bereitgestellt werden können, wie in diesen Geschäftsbedingungen angegeben. In solchen Fällen kann der Dienstanbieter dem Nutzer nur den Zugriff auf Informationen und Dienstleistungen dieser Partner ermöglichen, stellt die Dienstleistungen jedoch nicht selbst bereit. Der Zugriff auf die FINOM-Plattform und/oder die Nutzung der Dienste wird unter der Bedingung gewährt, dass der Nutzer diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner, und die RAHMENVEREINBARUNG sofern sie sich auf die vom Nutzer angeforderten und bezogenen Dienstleistungen beziehen, akzeptiert.

  6. Bei Verwendung der Software als Service ("SaaS") und/oder Anwendungsprogrammierschnittstellen ("APIs") zu denen der Dienstanbieter nach alleinigem Ermessen Zugriff gewährt (aber nicht garantiert), kann der Nutzer möglicherweise Daten eingeben, Inhalte teilen und verschiedene Funktionen und Anwendungen nutzen sowie Anwendungen entwickeln, die mit der FINOM-Plattform arbeiten/interagieren. Der Nutzer verpflichtet sich, alle in diesen Geschäftsbedingungen aufgeführten Verpflichtungen zu erfüllen.

    Durch die Registrierung auf der FINOM-Plattform oder die Anmeldung zum Abonnement erklärt der Nutzer sich mit diesen Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner, sowie der RAHMENVEREINBARUNG, einverstanden und gewährt seine Zustimmung zur Verarbeitung und Weitergabe seiner Daten in dem für die Anmeldung, das Abonnement, die Bereitstellung, Änderungen und die Beendigung der Dienstleistungen erforderlichen Maße. Um die Dienstleistungen nutzen zu können, muss der Nutzer Datenschutzrichtlinie akzeptieren.

  7. Der Nutzer, der als juristische Person handelt oder von einer juristischen Person vertreten wird, die personenbezogene Daten von betroffenen Personen im Zusammenhang mit den Dienstleistungen verarbeitet, erklärt sich hiermit vollständig mit diesen Geschäftsbedingungen, der Datenschutzrichtlinie und den Bestimmungen der Vereinbarung zur Datenverarbeitung (DPA), die als Anhang 2 beigefügt ist, einverstanden und akzeptiert diese. Die Vereinbarung zur Datenverarbeitung gilt nur für Nutzer, die Datenverantwortliche – wie hier beschrieben und in der DSGVO definiert – sind.
  8. Die Annahme zusätzlicher geschäftsbezogener Mitteilungen vom Dienstanbieter ist für die Nutzung der Dienstleistungen nicht obligatorisch, wird jedoch für eine verbesserte Kundenerfahrung empfohlen.
  9. Wenn der Nutzer diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner oder die RAHMENVEREINBARUNG (falls zutreffend) in ihrer Gesamtheit oder Teilen nicht annehmen möchte hat der Nutzer die Nutzung der FINOM-Plattform sofort einzustellen und die Dienstleistungen zu kündigen.

QUALIFIKATIONSANFORDERUNGEN

  1. Ohne Angabe von Gründen kann der Dienstanbieter einem potenziellen Benutzer die Anmeldung zum Abonnement in seiner Gesamtheit oder Teilen verweigern.
  2. Für die Validierung der Registrierung des Nutzers muss der Nutzer alle Pflichtfelder des Registrierungsformulars wahrheitsgemäß und korrekt ausfüllen.
  3. Der Nutzer akzeptiert und erklärt sich einverstanden, diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner, und die RAHMENVEREINBARUNG zu erfüllen. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass es dem Zahlungsinstitut frei steht, die Registrierung oder Bereitstellung der Dienstleistungen für einen Nutzer nach eigenem Ermessen, wie in der RAHMENVEREINBARUNG festgelegt, abzulehnen.
  4. Der Nutzer hat die Datenschutzrichtlinie überprüft und stimmt dieser zu.
  5. Der Nutzer verfügt nach der Registrierung auf der FINOM-Plattform über einen persönlichen Bereich (das Nutzerkonto). Pro Nutzer ist nur ein Nutzerkonto zulässig, jeder jeder Betrugsversuch kann zur Kündigung des Nutzerkontos führen.
  6. Das Nutzerkonto und das Zahlungskonto können vom Dienstanbieter oder von dem Zahlungsinstitut jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geschlossen werden, wenn eine betrügerische oder rechtswidrige Nutzung der Dienstleistungen und der FINOM-Plattform stattfindet.
  7. Abhängig von der Art der Dienstleistungen gelten folgende Mindestqualifikationsanforderungen:

Für die Online-Rechnungsstellung muss der Nutzer:

Die Registrierung des Nutzers als juristische Person muss von einer Person oder juristischen Person durchgeführt werden, die gesetzlich befugt ist, den Nutzer zu vertreten und rechtsverbindliche Vereinbarungen zu treffen.

Für Zahlungsdienstleistungen muss der Nutzer:

DIENSTLEISTUNGEN

  1. Die Dienstleistungen werden dem Nutzer vom Dienstanbieter über die FINOM-Plattform, das Internet, über Software, APIs, mobile Medien, Anwendungen, Widgets, Anzeigen, auf Websites oder Dienstpfaden oder URLs bereitgestellt.
  2. Eine der Voraussetzungen für eine störungsfreie Nutzung der Dienstleistungen ist eine zuverlässige, kontinuierliche Internetverbindung. Es ist Sache des Nutzers, diese Verbindung mit Hilfe des Geräts des Nutzers herzustellen.
  3. Die Dienstleistungen werden in einer Form und gemäß den Funktionen und technischen Mitteln bereitgestellt, die der Dienstanbieter für am besten geeignet hält.
  4. Der Dienstanbieter legt die Merkmale der Abonnements und die gemäß der Fair Use Policy verfügbaren Limits fest und erhebt Abonnementgebühren für die Bereitstellung der Dienste, wie in den PREISEN angegeben, die von Zeit zu Zeit unter "Preise" auf der Website des Dienstanbieters des jeweiligen Landes, von dem aus der Nutzer die Dienste abonniert. Nach eigenem Ermessen kann der Dienstanbieter dem Nutzer einen Testzugriff auf die Dienstleistungen anbieten. Während des angegebenen Testzeitraums ist die Nutzung der Dienstleistungen kostenlos. Wünscht der Nutzer die Dienstleistungen nach Ablauf des Testzeitraums weiterhin zu nutzen, werden kostenpflichtige Abonnementgebühren fällig, die in den GEBÜHREN auf der Website des Dienstanbieters des jeweiligen Landes, in dem der Nutzer angemeldet ist, unter "Preise" aufgeführt sind und von Zeit zu Zeit geändert werden.
  5. Das Abonnement bietet regelmäßigen Zugriff (monatlich oder jährlich) auf die Dienstleistungen. Features und Preise der Abonnements sind in den GEBÜHREN aufgeführt. Der Nutzer gibt an, welche Dienstleistungen und wie lange er diese nutzen möchte, indem er sich für das Abonnement registriert. Das Abonnement wird durch den erfolgreichen Abschluss des Registrierungsprozesses durch den Nutzer abgeschlossen, wie vom Dienstanbieter in Textform per E-Mail oder durch die Bereitstellung der Dienstleistungen an den Nutzer bestätigt wird. Das Abonnement verlängert sich automatisch am Ende des Abonnementzeitraums, sofern es nicht vom Nutzer oder vom Dienstanbieter gemäß diesen Geschäftsbedingungen beendet wird.
  6. Nur der Nutzer darf die Dienstleistungen nutzen. Eine Übertragung des Nutzerkontos, seines Logins und/oder Passworts oder anderer Zugriffsmethoden des Nutzers auf die Dienstleistungen an Dritte ist untersagt und berechtigt den Dienstanbieter, die Bereitstellung der Dienstleistungen für den jeweiligen Benutzer unverzüglich einzustellen.
  7. Um Dienstleistungen zu abonnieren und zu beziehen, muss der Nutzer die Gesamtheit der Aufgaben und Verpflichtungen, die in diesen Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner und der RAHMENVEREINBARUNG (falls Zahlungsdienstleistungen abonniert wurden) festgelegt sind sowie jene, die sich aus geltendem Recht ergeben, erfüllen.
  8. Die Dienstleistungen werden in keinem Fall garantiert und können aufgrund technischer, rechtlicher oder territorialer Einschränkungen teilweise oder vollständig nicht verfügbar sein.
  9. Die Abonnements können folgende eigenständige oder kombinierte Dienstleistungen umfassen:

Software als Service ("SaaS"):

Mit diesen Dienstleistungen kann sich der Nutzer auf der FINOM-Plattform registrieren, die Dienstleistungen abonnieren, ändern und kündigen, Inhalte veröffentlichen und eine Verbindung zur API herstellen, wenn die technischen Mindestbedingungen erfüllt sind, z. B. Mobilfunknetz, Internet-Netzwerk, API und technische Kompatibilität der Ausrüstung und Software von Drittanbietern.

Elektronische Rechnungsstellung:

Diese Dienstleistungen bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Online-Rechnungsstellung, Buchhaltung und Finanzverwaltung. Der Nutzer kann verschiedene Features und Optionen abonnieren, je nachdem welches Abonnements er gewählt hat. Beispielsweise kann dem Nutzer Zugriff auf die Dienstleistungen gewährt werden, mit denen er die Mehrwertsteuer generieren und vorberechnen, Zahlungen speichern, verteilen, registrieren, überwachen oder automatisch einziehen und automatische Erinnerungen an elektronische Rechnungen für seine Kunden generieren kann.

Zahlungsdienstleistungen:

Der Dienstanbieter kann dem berechtigten Nutzer Zugang zu den Zahlungsdiensten in dem im Abonnement angegebenen Umfang, auf eine Art und Weise und zu den Konditionen, die in der RAHMENVEREINBARUNG festgelegt wurden, gewähren.

RECHTE UND PFLICHTEN DES NUTZERS

  1. Die Nutzung der FINOM-Plattform erfolgt unter der alleinigen und vollständigen Verantwortung des Nutzers. Mit der Nutzung der Dienstleistungen erklärt sich der Nutzer einverstanden, diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner und, falls der Nutzer die Zahlungsdienstleistungen abonniert, die RAHMENVEREINBARUNG sowie alle anderen für den Nutzer geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Verträge und Gesetze zu erfüllen und jegliche Aktivitäten zu unterlassen, die den Betrieb der Dienstleistungen oder die zugrunde liegende technische Infrastruktur beeinträchtigen oder übermäßig belasten.
  2. Für die Zwecke und die Dauer der Dienstleistungen gewährt der Dienstanbieter dem Nutzer ein einfaches, räumlich uneingeschränktes, nicht übertragbares, nicht unterlizenzierbares, widerrufliches, persönliches Zugriffsrecht auf die Software als Service (SaaS) in dem Umfang, der für Anforderung und den Empfang der Dienstleistungen durch den Nutzer erforderlich ist.
  3. Der Nutzer darf alle Dienstleistungen, einschließlich SaaS, ausschließlich für seine geschäftliche Zwecke entweder selbst nutzen oder durch seine Vertreter/Mitarbeiter nutzen lassen.
  4. Die Nutzung der FINOM-Plattform und der Dienstleistungen erfordert unter anderem die Eröffnung des Nutzerkontos mit der Anmeldung und der Wahl eines Passworts.
  5. Um sich remote registrieren und die Zahlungsdienstleistungen nutzen zu können, muss der Nutzer über Geräte, für die der Nutzer allein verantwortlich ist und die mit der FINOM-Plattform kompatibel sind, sowie über eine Internet- oder Telekommunikationsverbindung verfügen. Der Nutzer ist persönlich für die Weiterentwicklung oder Aktualisierung der zur Nutzung der Zahlungsdienstleistungen erforderlichen Geräte verantwortlich. Insbesondere darf der Nutzer den nativen Schutz des Betriebssystems seiner Geräte nicht verletzen und muss diese mit einem Antivirenprogramm und einer Firewall schützen, die von einem Softwarehersteller erstellt und entwickelt wurden, der für die Zuverlässigkeit seiner Lösungen bekannt und anerkannt ist.
  6. Der Nutzer ist nicht berechtigt, seine Anmeldedaten an Dritte weiterzugeben. Der Nutzer ist verpflichtet, seine Anmeldedaten sorgfältig zu behandeln und Missbrauch durch Dritte zu verhindern. Im Falle des Verlusts oder der missbräuchlichen Verwendung seines Passworts verpflichtet sich der Nutzer, den Dienstanbieter unverzüglich per E-Mail oder über sein Nutzerkonto auf der FINOM-Plattform und/oder auf anderen, auf der Website des Dienstanbieters angezeigten Wege zu benachrichtigen. Andernfalls und mangels gegenteiliger Beweise wird davon ausgegangen, dass jede Verbindung oder Übermittlung von Bestellungen oder Daten, die unter Verwendung des Passworts erfolgen, vom Nutzer stammt und in der ausschließlichen Verantwortung des Nutzers liegt.
  7. In Bezug auf die Informationen über sich selbst stimmt der Nutzer zu:
    1. wahre, genaue, aktuelle und vollständige Informationen bereitzustellen, die ggf. durch Registrierungsformulare für die Dienstleistungen veranlasst werden ("Registrierungsdaten");
    2. die Registrierungsdaten und alle anderen Informationen umgehend zu aktualisieren, die er dem Dienstanbieter zur Verfügung stellt, um sicherzustellen, dass diese wahr, genau und vollständig bleiben.
  8. Der Nutzer ist allein verantwortlich für den Inhalt, den der Nutzer auf der FINOM-Plattform veröffentlicht, einschließlich aller Inhalte, die anstößig oder illegal sind oder die Rechte Dritter verletzen können.
  9. Der Nutzer verpflichtet sich, die FINOM-Plattform nicht zu verwenden, um:
    • Inhalte zu veröffentlichen, zu übertragen, zu teilen, zu speichern oder anderweitig zur Verfügung zu stellen, die gegen die öffentliche Ordnung verstoßen, nachteilig, bedrohlich, illegal, diffamierend, nicht autorisiert, missbräuchlich, beleidigend, böswillig, vulgär, obszön, betrügerisch, die Privatsphäre oder Bildrechte verletzend, abscheulich, zu Gewalt, rassistischem oder ethnischem Hass anstiftend oder auf andere Weise verwerflich sind;
    • mehrere Konten zu erstellen oder die Identität eines Dritten anzunehmen;
    • Elemente zu übertragen, die Computerviren oder Code, Dateien oder Computerprogramme enthalten, die die Funktion von Software, Hardware oder elektronischer Kommunikation unterbrechen, zerstören oder einschränken sollen;
    • Inhalte zu veröffentlichen, zu übertragen, zu teilen, zu speichern oder auf andere Weise verfügbar zu machen, die eine Straftat darstellen oder fördern, die Rechte Dritter verletzen oder wahrscheinlich die Verantwortung eines Dritten betreffen oder gegen lokale, nationale oder internationale Gesetze verstoßen.
  10. Bei abnormaler Nutzung oder rechtswidriger Ausnutzung der FINOM-Plattform haftet der Nutzer allein für Schäden, die Dritten entstehen, sowie für die Folgen von Ansprüchen oder Handlungen, die sich daraus ergeben können.
  11. Es liegt in der Verantwortung des Nutzers, alle geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um die auf seiner mobilen oder Computerausrüstung gespeicherten Daten und/oder Software vor Angriffen zu schützen.
  12. Der Nutzer ist allein für die Verwaltung seiner Dateien und Aufzeichnungen verantwortlich. Der Nutzer stellt sicher, dass seine Dokumente und Daten erforderlichenfalls rechtmäßig aufbewahrt werden und dass die Behörden den erforderlichen Zugang zu ihnen haben.

FINOM-PLATTFORM-REGELN

Der Dienstanbieter bemüht sich nach besten Kräften, das ordnungsgemäße Funktionieren der FINOM-Plattform und der Dienstleistungen im Rahmen dieser Bedingungen und gemäß den geltenden Gesetzen sicherzustellen.

  1. Der Dienstanbieter ist nicht der Ursprung der Erstellung der vom Nutzer online auf der FINOM-Plattform veröffentlichten Inhalte. Diese werden unter der ausschließlichen Verantwortung des Nutzers verbreitet.
  2. Der Dienstanbieter moderiert den von den Nutzern online veröffentlichten Inhalt a priori nicht und kann nicht für Inhalte haftbar gemacht werden, die rechtswidrig sind, gegen die guten Sitten verstoßen oder eine Verletzung der Rechte anderer darstellen, einschließlich der Rechte an geistigem Eigentum oder der Verarbeitung personenbezogener Daten.
  3. Der Dienstanbieter kann nicht für den Austausch zwischen den Nutzern auf der FINOM-Plattform haftbar gemacht werden.
  4. Der Dienstanbieter kann nicht für Inhalte haftbar gemacht werden, die auf der FINOM-Plattform erscheinen oder von Dritten von der FINOM-Plattform gesendet werden.
  5. Der Dienstanbieter verfolgt eine Null-Toleranz-Richtlinie gegenüber SPAM: Der Nutzer darf die FINOM-Plattform oder die Dienstleistungen nicht verwenden, um kommerzielle oder andere Nachrichten an Dritte zu senden, wenn diese Nachrichten nicht von Dritten angefordert, autorisiert oder begrüßt werden und muss bei der Nutzung der Dienstleistungen alle geltenden Gesetze, einschließlich Gesetze, die in einer beliebigen Gerichtsbarkeit für SPAM und Marketingpraktiken gelten, sowie geltende Richtlinien der Marketingverbände zu ethischen Marketingpraktiken einhalten.
  6. Auf eigenes Risiko, Haftung und Kosten kann der Nutzer Anwendungen oder Widgets entwickeln, um sie über die Anwendungsprogrammierschnittstellen (die "APIs") aufzulisten und mit der FINOM-Plattform zu interagieren.
  7. Der Nutzer versichert und garantiert sich im Besitz aller Rechte, Titel und Interessen zu befinden, die zur Auflistung der Anwendung des Nutzers erforderlich sind, einschließlich aller Rechte an geistigem Eigentum an der Anwendung des Nutzers und allen Marken. Der Nutzer versichert ferner und garantiert, dass die Anwendung des Nutzers keine Rechte Dritter oder geltende Gesetze und Vorschriften verletzt. Der Nutzer erteilt dem Dienstanbieter die Erlaubnis, nach eigenem Ermessen eine oder mehrere Überprüfungen der Anwendung des Nutzers und aller zugehörigen Dienstleistungen und/oder Computersysteme durchzuführen und die Anwendung des Nutzers nach alleinigem Ermessen des Dienstanbieters abzuschalten. Der Nutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Dienstanbieter die Anwendung des Nutzers in keiner Weise "zertifiziert", garantiert oder unterstützt. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, nicht den Eindruck zu erwecken, dass die Anwendung des Nutzers in irgendeiner Weise vom Dienstanbieter oder in Zusammenarbeit mit dem Dienstanbieter entwickelt oder in irgendeiner Weise vom Dienstanbieter zugelassen oder empfohlen wird. Der Nutzer akzeptiert, dass er allein dafür verantwortlich ist, den Nutzern seiner eigenen Anwendung Unterstützung zu bieten und (notwendige) Wartungsarbeiten an seiner Anwendung durchzuführen. Aus Gründen der Klarheit bedeutet das Auflisten der Anwendung des Nutzers nicht, dass der Dienstanbieter den Nutzern der Anwendung des Nutzers (zusätzlichen) Support bietet. Der Nutzer erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass er die Privatsphäre der Nutzer seiner Anwendung im Einklang mit allen geltenden Datenschutzgesetzen und zumindest mit einem hohen Maß an (Daten-) Sicherheit schützt. Der Nutzer gewährt dem Dienstanbieter eine kostenlose, unbefristete, weltweite Lizenz zur Nutzung seiner Anwendung und aller damit verbundenen Marken für Marketingzwecke zum eigenen Vorteil des Dienstanbieters. Der Nutzer verpflichtet sich, den Dienstanbieter und seine Benutzer, Direktoren, leitenden Angestellten und Mitarbeiter vollständig von jeglichen Ansprüchen (Dritter) aus Verlust oder Beschädigung jeglicher Art freizustellen, die sich aus der Verwendung von APIs durch den Nutzer, der Verwendung seiner Anwendung oder aus Verstößen gegen diese Geschäftsbedingungen ergeben.
  8. Der Dienstanbieter ist berechtigt, seine Rechte und Pflichten gegenüber dem Nutzer einem Konzernunternehmen oder einem Dritten zuzuteilen.
  9. Der Nutzer akzeptiert, dass der Dienstanbieter berechtigt ist, Subunternehmer zur Registrierung, Bereitstellung und Beendigung der Dienstleistungen und zur Verarbeitung der Daten des Nutzers sowie für den Betrieb der FINOM-Plattform einzusetzen.

PLATTFORMEN DRITTER UND PARTNERBEDINGUNGEN

  1. Zusätzlich zu diesen Geschäftsbedingungen verpflichtet sich der Nutzer, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattformen, mobilen Anwendungen und Websites einzuhalten, die den Zugriff auf die FINOM-Plattform in Form von mobilen Anwendungen und Tools von Drittanbietern bereitstellen, die von der FINOM-Plattform verwendet werden.
  2. Die Nutzung dieser Plattformen, mobilen Anwendungen und Websites von Drittanbietern durch den Nutzer beinhaltet die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten, für die der Dienstanbieter nicht als Datenverantwortlicher angesehen werden kann.
  3. Der Dienstanbieter kann nicht für die technische Verfügbarkeit von Websites oder mobilen Anwendungen verantwortlich gemacht werden, die von Dritten (einschließlich deren möglichen Partner) betrieben werden und auf die der Nutzer über die FINOM-Plattform zugreifen kann.
  4. Der Dienstanbieter übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte, Werbung, Produkte und/oder Dienstleistungen, die auf solchen Plattformen, Websites und mobilen Anwendungen von Drittanbietern verfügbar sind und erinnert daran, dass diese ihren eigenen Nutzungsbedingungen unterliegen.

App Store

Der Nutzer, der über die App Store-Plattform Zugriff auf die FINOM-Plattform hat, erklärt zuvor, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Apple Media in der aktuellsten Fassung akzeptiert hat und diese einhält.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Apple Media finden Sie unter:

http://www.apple.com/legal/internet-services/itunes/fr/terms.html#SERVICE

Google Play

Der Nutzer, der über die Google Play-Plattform Zugriff auf die FINOM-Plattform hat, erklärt zuvor, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Google Play in der aktuellsten Fassung akzeptiert hat und diese einhält.

Hier finden Sie die Google Play-Nutzungsbedingungen:

https://play.google.com/intl/de_lu/about/play-terms/

DocuMI SRL

Insbesondere für Nutzer, die in Italien ansässig sind oder Geschäftsbeziehungen zu italienischen Kunden unterhalten: Für die Interaktion (Übermittlung, Empfang, Unterzeichnung elektronischer Rechnungen) mit dem elektronischen Rechnungsaustauschsystem (SDI) und zwecks Erfüllung der Vorgabe der Ersatzbewahrung elektronischer Rechnungen in Italien nutzt die Anwendung Software, die von DocuMI SRL, mit Sitz in der Via Emanuele Filiberto 4, 20149 Mailand, Italien, MwSt.-Nummer IT12281740154 ("DocuMI")entwickelt wurde. Mit der Anmeldung für die Dienste der elektronischen Rechnungsstellung in Italien erklärt der Nutzer sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von DocuMI einverstanden.

Salt Edge

Um den Zugriff auf Informationen über die Finanzkonten der Nutzer und die damit verbundenen Datenanreicherungsdienste zu ermöglichen, kooperiert der Dienstanbieter mit dem vertrauenswürdigen Drittpartner Salt Edge Limited (im Folgenden "Salt Edge"). Salt Edge ist ein im Vereinigten Königreich mit der FCA-Referenznummer 822499 unter folgender Adresse eingetragener Kontoinformations-Dienstanbieter: 71-75 Shelton Street, Covent Garden, London, England, WC2H 9JQ, United Kingdom. Salt Edge stellt Kontoinformationsdienste gemäß seiner Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie bereit, die durch Bezugnahme in diese Nutzungsbedingungen aufgenommen werden. Durch die Nutzung der Kontoinformationsdienste als Teil der Dienstleistungen erteilt der Nutzer seine Zustimmung, an die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von Salt Edge gebunden zu sein.

GEISTIGES EIGENTUM

  1. Die FINOM-Plattform und deren Darstellung, die Software und das Know-how des Dienstanbieters bilden ein durch geltendes Gesetz urheberrechtlich geschütztes Werk, dessen Eigentümer der Dienstanbieter ist.
  2. Die vollständige oder auszugsweise Vervielfältigung unterliegt grundsätzlich der Genehmigung des Dienstanbieters.
  3. An den Nutzer werden keine Rechte am geistigen Eigentum übertragen.
  4. Texte, Bilder, Zeichnungen und Layouts sowie die grafische Charta der FINOM-Plattform sind durch das Recht des geistigen Eigentums geschützt.
  5. Es ist verboten, den Inhalt der FINOM-Plattform für kommerzielle Zwecke zu kopieren, zu extrahieren, zu verbreiten oder zu ändern. Das Herunterladen und Drucken von Text, Bildern und Grafiken ist ausschließlich für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Die Wiedergabe von Zeichnungen, Bildern, Tondokumenten, Videosequenzen und Texten in anderen elektronischen oder gedruckten Veröffentlichungen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Dienstanbieters. Das Fehlen einer Genehmigung fällt unter den Straftatbestand der Fälschung.
  6. Die FINOM-Plattform und -Dienste sowie alle auf diesen bereitgestellten Informationen, ausgenommen der Nutzerdaten, sind durch Urheberrechte und andere geistige Eigentumsrechte geschützt und sind Eigentum des Dienstanbieters oder wurden an den Dienstanbieter lizenziert. Jegliche Weiterentwicklung oder Anpassung dieses geistigen Eigentums durch den Nutzer steht dem Dienstanbieter oder seinen Lizenzgebern zu. Der Nutzer ist verpflichtet, den Dienstanbieter über ihm bekannte tatsächliche oder mutmaßliche Verstöße gegen die geistigen Eigentumsrechte des Dienstanbieters sowie über die unautorisierte Nutzung der FINOM-Plattform oder -Dienste zu unterrichten.
  7. Die Marken und Logos auf der FINOM-Plattform sind eingetragene und geschützte Marken. Die vollständige oder auszugsweise Wiedergabe der Marken und/oder Logos auf der FINOM-Plattform unter Zuhilfenahme von auf der FINOM-Plattform vorhandenen Elementen stellt ohne ausdrückliche Genehmigung des Dienstanbieters nach geltendem Recht einen strafbaren Verstoß dar.
  8. Vom Dienstanbieter eingerichtete oder möglicherweise in Zukunft einzurichtende Datenbanken sind durch das Urheberrecht und andere anwendbare Gesetze geschützt. Sofern keine Genehmigung des Dienstanbieters vorliegt, sind Vervielfältigung, Darstellung, Anpassung, Übersetzung und/oder Änderung von Website-Inhalten in ihrer Gesamtheit oder Teilen, sowie jegliche wesentliche qualitative oder quantitative Extraktion auf eine andere Plattform, verboten und strafbar.
  9. Der Nutzer erteilt dem Dienstanbieter, seinen Lieferanten und Subunternehmern eine weltweite, nicht ausschließliche, unwiderrufliche Lizenz, vom Nutzer hochgeladenes Material und alle nutzerbezogenen Daten in dem Umfang und solange zu nutzen, wie für die Verwaltung der FINOM-Plattform, Bereitstellung der Dienste und der Verwaltung des Nutzerkontos erforderlich. Der Nutzer garantiert, dass Material oder Daten, die von ihm hochgeladen werden, nicht die Rechte Dritter oder geistige Eigentumsrechte verletzen und keine obszönen, anstößigen, unangemessenen oder gegen geltendes Recht verstoßende Inhalte umfassen.
  10. Der Nutzer hält den Dienstanbieter frei von aus der Inhaberschaft der gewährten Rechte entstehenden Ansprüchen aus geistigen Eigentumsrechten, Bildrechten, unlauterem Wettbewerb oder Parasitismus und verpflichtet sich zur Rückerstattung jeder beliebigen Summe an den Dienstanbieter, zu deren Zahlung dieser verurteilt werden würde.

GEBÜHREN

  1. Der Dienstanbieter legt die Merkmale der Abonnements und eine Reihe von Beträgen oder Grenzen oder Schwellenwerten oder Zeitrahmen fest, die für die Dienste gelten Fair Use Policy, und erhebt Gebühren im Rahmen der Abonnementgebühren, die von Zeit zu Zeit unter "Preise" auf der FINOM-Plattform angezeigt und geändert werden, wie sie in dem Land angezeigt werden, in dem das Unternehmen des Nutzers registriert ist. Beispielsweise können "Preise" wie folgt angezeigt werden:
    1. Gebühren für Frankreich: https://finom.co/en-fr/pricing/pricing-compare/
    2. Alle Preise verstehen sich zuzüglich Steuern und können je nach Wohnsitzland/Registrierungsland des Nutzers variieren.
  2. Es liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, dem Nutzer einen kostenlosen Testzugriff auf die Dienstleistungen zu gewähren. Wenn der Nutzer das Abonnement nach Ablauf des Testzeitraums fortsetzen möchte, fällt eine kostenpflichtige Abonnementgebühr an, die auf der Website des Dienstanbieters des jeweiligen Landes, von dem aus der Nutzer die Dienste abonniert, unter "Preise" aufgeführt ist.
  3. Es liegt in alleinigem Ermessen des Dienstanbieters, dem Nutzer gelegentlich ein Werbe-Abonnement "Abo auf Lebenszeit" zum Sonderpreis anbieten. Der Name "Abo auf Lebenszeit" wird hierzu als Beispiel angegeben und kann vom Dienstanbieter jederzeit nach eigenem Ermessen geändert werden. Ein solches oder ähnliches Abo auf Lebenszeit kann Nutzern, die bestimmte Abonnements im Rahmen zeitlich begrenzter Werbeaktionen des Dienstanbieters abschließen, zum Preis "NULL" oder zu einem dauerhaft garantierten Festpreis angeboten werden. Der Preis des Abos auf Lebenszeit bleibt unverändert der, der zum Zeitpunkt der berechtigten Inanspruchnahme eines Werbeabonnements durch einen bestimmten Nutzer gilt. Das Abo auf Lebenszeit wird möglicherweise zum angepassten Preis für andere Nutzer in separat durchgeführten Werbeaktionen des Dienstanbieters angeboten. Der Nutzer verliert seinen Anspruch auf das Abo auf Lebenszeit bei Kündigung eines Werbe-Abonnements durch eine der Parteien.
  4. Die Zahlung für das Abonnement erfolgt in Abhängigkeit des vom Nutzer gewählten Abos monatlich oder jährlich, per Kreditkarte (Visa, Mastercard), Lastschrift (SEPA) oder über andere Zahlungsarten (Banküberweisung, Klarna, Sofort, IDeal, PayPal etc). Der Abrechnungszeitraum läuft einen Monat oder ein Jahr im Voraus ab dem Datum, an dem der Nutzer sich erfolgreich für das Abonnement anmeldet. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, dem Nutzer den Abschluss von Abonnements für verschiedene Zeiträume (z. B. vierteljährlich) zu ermöglichen.
  5. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, dem Nutzer den Erwerb eines "Zuschlags" zu den Abonnementgebühren anzubieten, der dem Nutzer Flexibilität für den Erwerb zusätzlicher Dienstleistungen während des Abonnementzeitraums gewährt. Der "Zuschlag" verändert das Abonnement nicht, sondern fügt vorübergehend einen zusätzlichen, vorausbezahlten Betrag für bestimmte, vom Nutzer gewählte Dienstleistungen hinzu. Sofern vom Dienstanbieter nicht anders festgelegt, wird das Abonnement nach Nutzung der "Zusatzdienste" mit denselben Beschränkungen und Beträgen fortgesetzt, sofern der Nutzer nicht erneut einen "Zuschlag" erworben hat. Die Zahlungsarten des "Zuschlags" sind dieselben wie für die Abonnementgebühren. Es liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, die "Zuschlagspreise" zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu ändern, ohne den Nutzer eigens zu benachrichtigen oder eine Kündigungsfrist einzuhalten.
  6. Abonnementpreise, "Zuschlag" und alle Entgelte für die Erbringung der Dienstleistungen werden fällig, sobald der Nutzer die Rechnung erhält, und von der Kreditkarte oder dem Bankkonto (wenn in den betreffenden Ländern verfügbar) monatlich oder jährlich bis zur Kündigung des Abonnements abgebucht.
  7. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, die Abrechnungsstelle nach Bedarf in eine andere Tochtergesellschaft umzuwandeln.
  8. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Abonnements durch den Nutzer erfolgt keine Rückerstattung der Abonnementgebühren, es sei denn, die Beendigung wird durch eine einseitige Änderung der Gebühren oder Abonnements durch den Dienstanbieter zum Nachteil des Nutzers verursacht (Verschlechterung der Bedingungen); in diesem Fall werden die Abonnementgebühren wie in Artikel 9 dieses Abschnitts angegeben zurückerstattet.
  9. Kündigt der Dienstanbieter das Abonnement, werden dem Nutzer die Abonnementgebühren anteilig für die Anzahl der Tage zurückerstattet, an denen das Abonnement in der geltenden Abrechnungsperiode, in der die Kündigung erfolgte, in Kraft blieb.
  10. Können die monatlichen oder jährlichen Abonnementgebühren nicht von der Kreditkarte oder dem Bankkonto abgebucht werden, wird der Zugriff des Nutzers auf die Dienste sofort gesperrt. Nach Zahlungseingang wird der Zugriff auf das System freigegeben. Der Dienstanbieter ist berechtigt, dem Nutzer 25 € pro abgelehnter Abbuchung in Rechnung zu stellen. Der Nutzer muss dann entweder innerhalb von 4 Arbeitstagen den Gesamtbetrag auf das vom Dienstanbieter bereitgestellte Bankkonto überweisen oder den Dienstanbieter ermächtigen, diesen Betrag von der Kreditkarte oder dem Bankkonto des Nutzers einzuziehen (wenn in den betreffenden Ländern verfügbar).
  11. Ungeachtet dessen, was aus der RAHMENVEREINBARUNG abgeleitet werden könnte, ist der Dienstanbieter berechtigt, alle GEBÜHREN, einschließlich der Fair Use Policy und einzelner oder aller ihrer Bestandteile, der Abonnementgebühren, Tarife/Preise, "Preisbedingungen" für die Zahlungsdienste, "Lifetime-Gebühren", "Top-up"-Tarife, Namen und Beschreibung der Abonnementtypen und alle Gebühren in Verbindung mit den Diensten nach eigenem Ermessen zu ändern.

PRÄMIEN

  1. Es liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, dem Nutzer die Teilnahme an verschiedenen Prämienprogrammen ("Prämien"), einschließlich, jedoch nicht ausschließlich, dem Cashback-Prämienprogramm ("Cashback"), dem Empfehlungsprogramm ("Empfehlung") oder an Prämien für die Nutzung der Zahlungskarte bei ausgewählten Einzelhändlern ("Punkte") anzubieten. Die Bedingungen sowie die Aufgaben und Pflichten der Vertragsparteien sind oder werden in den Prämienregeln festgelegt.
  2. Zusätzlich zu den Prämien kann der Dienstanbieter in alleinigem Ermessen potenziellen Nutzern oder dem Nutzer vorübergehende, kurzfristig begrenzte Werbeaktionen ("Promos") anbieten. Die Promos unterliegen individuellen Bedingungen, Qualifikationskriterien und Einschränkungen, die entweder auf den spezifischen Promo-Seiten auf der FINOM-Plattform oder in den Prämienregeln erläutert werden. Promos werden nicht garantiert, sind möglicherweise nicht verfügbar oder bieten in verschiedenen Regionen unterschiedliche Anreize
  3. Prämienvorteile jeglicher Art sind nicht Teil der Abonnementgebühr, sofern in den Prämienregeln nicht anders festgelegt. Der Anspruch auf Prämienvorteil wird nicht garantiert und liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters.
  4. Es steht dem Dienstanbieter frei, Prämien, die Prämienregeln sowie sämtliche Bestimmungen dieser Prämienregeln und/oder der Promos von Zeit zu Zeit zu ändern, ohne den Nutzer im Voraus zu benachrichtigen. Setzt der Nutzer seine Teilnahme an den Prämien oder Promos fort, so gelten die vorliegenden Bedingungen sowie mögliche Änderungen dieser als akzeptiert.
  5. Bei Beendigung des Vertrags durch eine der Parteien werden Prämien automatisch gestrichen. Zum Beispiel – jedoch nicht beschränkt auf – bei Beendigung der Dienstleistungen oder wenn der Nutzer sich abmeldet und sein Nutzerkonto schließt.
  6. Der Dienstanbieter behält sich nach Treu und Glauben das Recht vor, die Prämien einseitig zu streichen oder zu ersetzen oder das Eigentum an den Prämien zu übertragen, sowie die Prämien oder Promos und die Rücknahmestruktur, die Geschäftsbedingungen und die Teilnahme von Partnern an den Promos oder Prämien oder die Prämienregeln selbst jederzeit zu ändern oder zu ergänzen.
  7. Der Nutzer kann die Teilnahme an den Prämien jederzeit auf seinem Konto oder durch Benachrichtigung des Dienstanbieters gemäß den Prämienregeln kündigen.
  8. Nach Beendigung aller Prämienprogramme oder eines beliebigen Prämienprogramms durch eine der Parteien wird dem Nutzer ein Zeitrahmen und eine Methode zur Verfügung gestellt, um alle angesammelten und nicht verfallenen Cashback-Prämien, Boni, Gutschriften und Punkte zu verwenden, wie in den Prämienregeln zu erläutern ist.

ÄNDERUNG DER ABONNEMENTS ODER GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

  1. Ungeachtet dessen, was aus der RAHMENVEREINBARUNG abgeleitet werden könnte, ist der Dienstanbieter berechtigt, alle GEBÜHREN, einschließlich der Fair Use Policy und einzelner oder aller ihrer Bestandteile, der Abonnementgebühren, Tarife/Preise, "Preisbedingungen" für die Zahlungsdienste, "Lifetime-Gebühren", "Top-up"-Tarife, Namen und Beschreibung der Abonnementtypen und alle Gebühren in Verbindung mit den Diensten nach eigenem Ermessen zu ändern.
  2. Alle anderen Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden 15 Tage nach ihrer Veröffentlichung wirksam (sofern in diesen Geschäftsbedingungen oder in einer separaten Mitteilung an den Nutzer nicht anders bestimmt). Bei Fragen zu den vorgeschlagenen Änderungen kann der Nutzer den Dienstanbieter jederzeit über den Chat auf der FINOM-Plattform oder per E-Mail an den Kundendienst unter hello@finom.co kontaktieren. Kündigt der Nutzer die Dienstleistungen nicht, erklärt er sich mit den neuen Servicebedingungen einverstanden und das Vertragsverhältnis wird mit den neuen, geänderten Servicebedingungen fortgesetzt.
  3. Die vom Dienstanbieter vorgenommenen Änderungen, die neue Funktionen, alle Änderungen der Gebühren (mit Ausnahme derjenigen, die sich zum Nachteil des Nutzers auswirken), Verbesserungen, neue Komponenten der Abonnementpläne oder Änderungen, die aus Gründen der öffentlichen Sicherheit oder der Einhaltung von Vorschriften vorgenommen werden, treten sofort in Kraft (sofern in diesen Bedingungen oder in einer separaten Mitteilung an den Nutzer nichts anderes vorgesehen ist).
  4. Erhöht der Dienstanbieter die ABONNEMENTGEBÜHREN und/oder reduziert er eine Anzahl von Diensten oder ändert er Komponenten der Fair Use Policy zum Nachteil des Nutzers (Verschlechterung des Verhältnisses zwischen Preis und geliefertem Wert der Dienste), treten die Änderungen innerhalb von 15 Tagen nach Ankündigung in Kraft, es sei denn, eine solche Änderung ist aus Gründen der öffentlichen Sicherheit oder der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften erforderlich (dann tritt sie sofort in Kraft).Wenn der Nutzer eine solche neue Neuformulierung der ABONNEMENTGEBÜHREN und/oder Komponenten der Fair Use Policy nicht akzeptieren möchte, kann er das Abonnement kündigen. Sofern eine für den Nutzer nachteilige Änderung nicht aus Compliance- oder regulatorischen Gründen vorgeschrieben ist, werden dem Nutzer die Abonnementgebühren anteilig für die Anzahl der Tage, an denen das Abonnement im jeweiligen Abrechnungszeitraum in Kraft war, zurückerstattet, unabhängig davon, ob die Kündigung auf Initiative des Dienstanbieters oder des Nutzers erfolgte.
  5. Möchte der Nutzer das Abonnement ändern, hat er den Dienstanbieter wie in diesen Geschäftsbedingungen dargelegt per E-Mail an hello@finom.co oder über sein Nutzerkonto und/oder andere auf der Website des Dienstanbieters aufgeführte Optionen zu benachrichtigen. Die Änderung kann nicht garantiert werden und unterliegt technischen, rechtlichen und preislichen Möglichkeiten, deren Festlegung im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters liegt.
  6. Möchte der Nutzer von einem Monatsabonnement zu einem Jahresabonnement wechseln, kann er dies mit Wirkung ab dem ersten Tag des nächsten Abrechnungsmonats tun. Das Abonnement verlängert sich dann automatisch um ein Jahr, wobei der Jahresbetrag sofort nach Erhalt der Rechnung fällig wird.
  7. Wünscht der Nutzer sein Jahresabonnement mittelfristig (vor Ablauf des Abonnementzeitraums) zu ändern, indem er zu einer geringeren Anzahl von Diensten (kleineres Abonnement) oder zu einem Monatsabonnement wechselt, ist er verpflichtet, den Dienstanbieter davon zu einem Zeitpunkt vor der automatischen Verlängerung des Abonnements zu unterrichten. Der Wechsel von einem Jahresabonnement zu einem Monatsabonnement ist bis zum letzten Tag des Abonnementjahres möglich und wird mit dem ersten Tag des nächsten Abonnementjahres wirksam, sofern eine Option für ein Monatsabonnement gegeben ist. Das Abonnement läuft dann automatisch monatlich weiter. Ein vergleichbarer Mechanismus gilt auch, wenn der Dienstanbieter einen anderen Abrechnungszeitraum einführt.
  8. Eine Änderung oder Beendigung der "Zuschlagspreise" zu jedem beliebigen Zeitpunkt liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, ohne Notwendigkeit einer Benachrichtigung an den Nutzer oder Einhaltung einer Kündigungsfrist. Zur Zeit erwerbbare "Zuschlagspreise" werden im Abschnitt GEBÜHREN der FINOM-Plattform aufgeführt.
  9. Der Dienstanbieter ist berechtigt, dem Nutzer jederzeit neue Dienste anzubieten und diese auf der FINOM-Plattform oder über personalisierte E-Mails anzukündigen. Dem Nutzer steht die Entscheidung, neue Dienste zu abonnieren, E-Mails zu erhalten oder seine Entscheidung zu ändern und zu kündigen zu jedem beliebigen Zeitpunkt frei.
  10. Ergänzungen oder Änderungen der Prämien erfolgen gemäß den Bestimmungen der Prämienregeln, deren Wortlaut gegenüber den Bestimmungen dieses Abschnitts Vorrang hat.
  11. Änderung der Zahlungsdienste:

    1. Änderungen der RAHMENVEREINBARUNG, die ausschließlich die Zahlungsdienste betreffen (ohne Auswirkungen auf andere Dienstleistungen), sind gemäß den Bestimmungen der RAHMENVEREINBARUNG vorzunehmen. Bei Fragen zu den vorgeschlagenen Änderungen kann der Nutzer den Dienstanbieter jederzeit über den Chat auf der FINOM-Plattform oder eine E-Mail an die Kundendienstadresse hello@finom.co kontaktieren oder gemäß den Bestimmungen der RAHMENVEREINBARUNG handeln.
    2. Ungeachtet dessen, was aus der RAHMENVEREINBARUNG hervorgeht, ist der Dienstanbieter berechtigt, nach eigenem Ermessen die Fair Use Policy zu ändern. GEBÜHREN, die Abonnementgebühren, einschließlich der Tarife/Preise und Grenzen, die gemäß der Fair Use Policy angewendet werden, die "Preisgestaltung", die "Preisbedingungen" für die Zahlungsdienste, "Lifetime Fees", "Top-up"-Tarife und alle Gebühren in Verbindung mit den Zahlungsdiensten.

KÜNDIGUNG DES ABONNEMENTS UND DER DIENSTLEISTUNGEN

  1. Die Kündigung ausschließlich der Zahlungsdienste (ohne Kündigung anderer Dienstleistungen) hat gemäß den Bestimmungen der RAHMENVEREINBARUNG zu erfolgen. Bei Fragen kann der Nutzer den Dienstanbieter jederzeit über den Chat auf der FINOM-Plattform oder per E-Mail an die Kundendienstadresse hello@finom.co kontaktieren oder gemäß den Bestimmungen der RAHMENVEREINBARUNG handeln.
  2. Die Beendigung ausschließlich der Zahlungsdienste beendet nicht das Gesamtabonnement einschließlich anderer Dienstleistungen: das Abonnement läuft bis zum Ende des Abonnementzeitraums oder bis es gekündigt wird oder erlischt, weiter.
  3. Der Nutzer kann über die Einstellungen seines Nutzerkontos jederzeit die Kündigung des Abonnements beantragen. Ist der Nutzer dazu nicht in der Lage, kann er auch per E-Mail an den Kundendienst hello@finom.co kündigen.
  4. Das Abonnement läuft bis zum Ende des Abonnementzeitraums weiter und erneuert sich automatisch zu denselben Bedingungen und demselben Abonnementzeitraum, sofern es der Nutzer oder Dienstanbieter nicht ändert oder beendet. Der kostenlose Testzugang zum Abonnement endet automatisch mit Ende des betreffenden Testzeitraums. Die Beendigung des kostenlosen Testzugangs muss nicht eigens mittgeteilt werden.
  5. Das Jahresabonnement kann vom Nutzer zum letzten Tag des jeweiligen Abonnementzeitraums gekündigt werden. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung wird der nicht genutzte Teil der Abonnementgebühren nicht an den Nutzer zurückerstattet, es sei denn, die Beendigung erfolgte aufgrund von nachteiligen Änderungen des Abonnements, die durch eine einseitige Entscheidung des Dienstanbieters verursacht wurden, wie in Artikel 8 des Abschnitts "GEBÜHREN" und Artikel 4 des Abschnitts "ÄNDERUNG DES ABONNEMENTS ODER DER ABONNEMENTBEDINGUNGEN" beschrieben, in einem solchen Fall werden die Abonnementgebühren dem Nutzer anteilig für die Anzahl der Tage, an denen das Abonnement im betreffenden Abrechnungszeitraum in Kraft war, zurückerstattet, unabhängig davon, ob die Kündigung auf Initiative des Dienstanbieters oder des Nutzers erfolgte.
  6. Die Beendigung von Prämien ist in den Prämienregeln geregelt, deren Formulierungen Vorrang vor den Bestimmungen dieses Abschnitts haben.
  7. Wenn der Nutzer sich rechtswidrig verhält oder gegen eine der Pflichten verstößt, die der Nutzer gemäß diesen Bedingungen, den Bedingungen von Partnern, der RAHMENVEREINBARUNG Goder der Fair Use Policy übernommen hat, ist der Dienstanbieter berechtigt, die Dienste und das Abonnement jederzeit mit sofortiger Wirkung, ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ohne anteilige Rückerstattung an den Nutzer zu kündigen.
  8. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, die Daten des Nutzers nach Beendigung der Dienstleistungen unabhängig vom Beendigungsgrund zu löschen. Der Dienstanbieter speichert nur die Daten, die gemäß den gesetzlichen Anforderungen nach Beendigung der Dienste für einen Mindestzeitraum aufbewahrt werden müssen

GARANTIE UND VERFÜGBARKEIT DER DIENSTLEISTUNGEN

  1. Die FINOM-Plattform, SaaS, APIs und die Dienste werden "wie sie sind" bereitgestellt, der Dienstanbieter schließt ausdrücklich weitere Zusicherungen und Gewährleistungen, Bedingungen oder Bestimmungen aus, seien diese explizit oder impliziert, gesetzlich vorgeschrieben, kollateral oder anderer Art, einschließlich - aber nicht ausschließlich - implizierter Garantien, Bedingungen oder anderer Bestimmungen bezüglich zufriedenstellender Qualität, Eignung für einen bestimmten Zweck oder angemessener Sorgfalt und Sachkenntnis, aus.
  2. Der Dienstanbieter ist berechtigt, operative Änderungen an den Diensten für Verbesserungen oder zu einem anderen Zweck (z. B. Aktualisierung der Software) vorzunehmen, ohne den Nutzer vorher darüber zu informieren. Unter bestimmten Umständen kann es erforderlich sein, den Zugriff auf die Dienste zu unterbrechen, dies geschieht normalerweise zwischen 21:00 und 07:00 Uhr MEZ. Eine solche Aussetzung wird dem Nutzer nach Möglichkeit im Voraus mitgeteilt. Der Dienstanbieter haftet nicht für mögliche Folgen einer solchen Aussetzung.
  3. Der Dienstanbieter übernimmt keine Verantwortung für die Funktionalität der Verbindung zu seinen Servern und den Verlust von Daten bei Stromausfällen und Ausfällen von Servern, die nicht in seinem Einflussbereich liegen.
  4. Der Dienstanbieter nimmt Zuverlässigkeit und Sicherheit ernst und unternimmt große Anstrengungen, um die ununterbrochene Verfügbarkeit der Dienste und eine sichere Umgebung für Ihre Daten zu gewährleisten. Wir nutzen "Best-of-Class"-Hostingdienste sowie Sicherheitstechnologien und -dienste, die wir für befähigt halten, Ihnen eine sichere Umgebung zu bieten.
  5. Jedoch ist kein System vollkommen sicher oder zuverlässig, das Internet ein inhärent unsicheres Medium und die Zuverlässigkeit von Hosting-Diensten, Internet-Vermittlern, Ihrem Internet-Dienstanbieter und anderen Dienstanbietern nicht gewährleistbar. Durch Nutzung der Dienstleistungen akzeptieren Sie diese Risiken und übernehmen die Verantwortung für die Nutzung einer Technologie, die keine perfekte Sicherheit oder Zuverlässigkeit bietet.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

  1. Der Dienstanbieter haftet nicht für vom Nutzer online gestellte Inhalte, die rechtswidrig sind, gegen die guten Sitten verstoßen oder eine Verletzung der Rechte anderer darstellen, einschließlich der Rechte des geistigen Eigentums oder der Verarbeitung personenbezogener Daten.
  2. Der Dienstanbieter haftet weder für den Austausch zwischen den Nutzern auf der FINOM-Plattform noch für den Austausch zwischen dem Nutzer und dem Zahlungsinstitut.
  3. Der Dienstanbieter haftet nicht für Inhalte, die auf der FINOM-Plattform erscheinen oder von der FINOM-Plattform an oder von Dritten gesendet werden.
  4. Der Dienstanbieter haftet nicht für Daten und Informationen, die der Nutzer für das Abonnement, die Anmeldung, Änderung, Wartung oder Beendigung der Dienstleistungen eingegeben hat. Der Nutzer ist für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität verantwortlich.
  5. Der Dienstanbieter haftet nicht für die technische Verfügbarkeit von Plattformen, Websites oder mobilen Anwendungen, die von Dritten (einschließlich seiner möglichen Partner) betrieben werden und auf die der Nutzer über die FINOM-Plattform zugreifen kann.
  6. Der Dienstanbieter übernimmt keine Verantwortung für Inhalte, Werbung, Produkte und/oder Dienstleistungen, die auf Plattformen, Websites und mobilen Anwendungen von Drittanbietern verfügbar sind und deren Nutzungsbedingungen unterliegen.
  7. Der Dienstanbieter haftet nicht für Störungen bei der Erbringung der Dienstleistungen aufgrund von höherer Gewalt, insbesondere während eines Ausfalls oder einer Überlastung der globalen Kommunikationsnetze. Dieser Grund berechtigt den Nutzer nicht, eine Ermäßigung oder Erstattung der Abonnementgebühren und -preise für die Dienstleistungen zu verlangen.
  8. Ohne Einschränkung des Vorstehenden haften weder der Dienstanbieter noch der Subunternehmer für unmittelbare, mittelbare, besondere, beiläufig entstandene, beispielhafte Schäden, Strafschäden oder Folgeschäden oder sonstige Schäden, einschließlich - aber nicht beschränkt auf - Nutzungsausfälle und Gewinn- oder Datenverluste, die aufgrund einer vertraglichen Handlung, einer unerlaubter Handlung (einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Fahrlässigkeit) oder auf andere Weise, im Zusammenhang mit der Nutzung oder Nutzungsunmöglichkeit der Dienste oder aus dieser entstehen, einschließlich und ohne Einschränkung Schäden, die aus Ihrer Abhängigkeit von Dienstleistungen oder anderen vom Dienstanbieter erhaltenen Informationen oder aus Fehlern, Irrtümern, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschen von Dateien oder E-Mails, Mängel, Viren, Verzögerungen des Betriebs oder der Übertragung oder durch einen Leistungsausfall entstehen, unabhängig davon, ob diese auf höhere Gewalt, Kommunikationsfehler, Diebstahl, Zerstörung oder unbefugten Zugriff auf Dienste des Dienstanbieters zurückzuführen sind oder nicht.
  9. Der Dienstanbieter haftet nicht für den Verlust von Daten, insofern der Schaden entsteht, weil der Nutzer die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten nicht erfüllt hat und die verlorenen Daten daher nicht mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können.
  10. Der Dienstanbieter haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer aufgrund fehlender Sicherheitsmaßnahmen bei der Übermittlung der Daten entstehen können.
  11. Der Dienstanbieter haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer durch Dritte, Partner des Dienstanbieters oder des Zahlungsinstituts entstehen.
  12. Eine etwaige Haftung für Schäden ist auf die Höhe der Abonnementgebühren begrenzt. Die Haftung für Schäden aufgrund von Datenverlusten ist auf den Betrag begrenzt, der bei ordnungsgemäßem Datenschutz entstanden wäre, jedoch die Jahresgebühr nicht übersteigt.
  13. Schadensersatzansprüche wegen Vertragsverletzung und rechtswidriger Handlung können nur geltend gemacht werden, wenn Beweise für vorsätzlich grobe Fahrlässigkeit des Dienstanbieters und/oder seiner Erfüllungsgehilfen vorliegen. Darüber hinaus bleibt die Haftung des Dienstanbieters auch bei Personenschäden und zwingenden gesetzlichen Bestimmungen unberührt.
  14. Sämtliche Ansprüche des Nutzers aus diesem Vertrag erlöschen ein Jahr nach ihrer Entstehung, sofern das anwendbare Recht nichts anderes bestimmt.

NUTZERDATEN

  1. Der Nutzer und der Dienstanbieter verpflichten sich, die für personenbezogene Daten geltenden Vorschriften und insbesondere die Allgemeinen Datenschutzbestimmungen (EU-Verordnung 2016/679, DSGVO) einzuhalten.
  2. Der Nutzer erklärt sich mit den Bestimmungen der Datenschutzrichtlinie und den in der RAHMENVEREINBARUNG festgelegten Bestimmungen und Zwecken der Datenverarbeitung einverstanden.
  3. Der Dienstanbieter hat sicherzustellen, dass personenbezogene Daten des Nutzers nur in dem Umfang erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, der für die Erbringung der Dienstleistungen, die Übermittlung kommerzieller Vorschläge im Zusammenhang mit den Dienstleistungen und die Erfüllung vertraglicher Aufgaben und Verpflichtungen erforderlich ist.
  4. Personenbezogene Daten, die im Auftrag des Zahlungsinstituts verarbeitet werden

    1. Für die Bereitstellung der Zahlungsdienste muss der Dienstanbieter als Agent des Zahlungsinstituts personenbezogene Daten des Nutzers im Namen des Zahlungsinstituts verarbeiten.
    2. Gemäß Artikel 28 der DSGVO unterliegen die Methoden zur Verarbeitung personenbezogener Daten des Nutzers durch den Dienstanbieter im Rahmen der Zahlungsdienste einer einschlägigen Vereinbarung zur Datenverarbeitung zwischen dem Zahlungsinstitut und dem Dienstanbieter.
    3. Die Durchführungsbedingungen dieser Datenverarbeitung in Zusammenhang mit den Zahlungsdiensten und die Rechtsausübungsverfahren durch die betroffenen Personen sind in der RAHMENVEREINBARUNG dargelegt.
  5. Personenbezogene Daten der Kunden des Nutzers

    Für die Bereitstellung der Dienste muss der Dienstanbieter möglicherweise personenbezogene Daten von betroffenen Personen verarbeiten, die Kunden/Dienstleistungsempfänger des Nutzers sind.

    5.1. Verpflichtungen des Nutzers und des Dienstanbieters:

    1. Fungiert der Nutzer als Unternehmen, das personenbezogene Daten seiner Kunden durch Hochladen, Ändern, Freigeben und Löschen auf der FINOM-Plattform verarbeitet, so fungiert er als Datenverantwortlicher in einem in der DSGVO definierten Sinne. Der Dienstanbieter fungiert dann als Datenverarbeiter und verarbeitet Daten im Auftrag des Nutzers.
    2. Der Nutzer ist für die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen einschließlich der DSGVO verantwortlich. Insbesondere ist der Nutzer dafür verantwortlich, die Betroffenen zu informieren, das Register der Verarbeitungsvorgänge zu führen und alle Verpflichtungen gemäß DSGVO zu erfüllen.
    3. Der Nutzer bestätigt, dass er berechtigt ist, den Dienstanbieter zur Verarbeitung solcher Informationen anzuweisen, und dass alle erteilten Anweisungen rechtmäßig sind.
    4. Die Daten, die der Nutzer dem Dienstanbieter zwecks Erbringung der Dienste zur Verfügung stellt, bleiben das ausschließliche Eigentum des Nutzers und stehen unter dessen alleiniger Verantwortung.
    5. Der Nutzer hat in jedem Fall eine Sicherungskopie der Nutzerdaten auf seinem Gerät zu erstellen und trägt für die sichere und separate Aufbewahrung der Nutzerdaten die Verantwortung.
    6. Die FINOM-Plattform ermöglicht dem Nutzer den Export von Datensätzen und Daten, mit deren vollständigen Export der Nutzer sich im Fall der Beendigung der Dienstleistungen einverstanden erklärt.
    7. Der Dienstanbieter ergreift alle erforderlichen technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen, um eine sichere Verarbeitung der Nutzerdaten zu gewährleisten und um zu verhindern, dass Systeminformationen versehentlich oder widerrechtlich verloren gehen, zerstört oder vernichtet werden, in unbefugte Hände gelangen, missbraucht oder anderweitig in einer Weise behandelt werden, die gegen geltende Datenschutzbestimmungen verstößt, einschließlich - jedoch nicht ausschließlich - gegen die DSGVO für den Schutz personenbezogener Daten.
    8. Der Dienstanbieter verpflichtet sich, personenbezogene Daten nur für die Erbringung der Dienste und gemäß den vom Nutzer dokumentierten Anweisungen zu verarbeiten, auch im Hinblick auf die Übermittlung von Daten außerhalb der Europäischen Union.
    9. Um das Verhältnis zwischen dem Dienstanbieter und dem Nutzer in Bezug auf die Datenverarbeitung zu regeln, ist die Vereinbarung zur Datenverarbeitung (DPA) erforderlich. Hiermit erklärt der Nutzer sein uneingeschränktes Einverständnis mit sämtlichen Bestimmungen der als Anhang 2 beigefügten Vereinbarung zur Datenverarbeitung. Diese Vereinbarung zur Datenverarbeitung gilt nur für Nutzer, die Datenverantwortliche – wie hier beschrieben und in der DSGVO definiert – sind.

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

  1. Diese Geschäftsbedingungen unterliegen den Gesetzen der Niederlande und sind in Übereinstimmung mit diesen auszulegen. Im Fall von Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen üben die niederländischen Gerichte die ausschließliche Gerichtsbarkeit aus.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

ANHANG 1
RAHMENVEREINBARUNG + Anhänge

https://app.finom.co/legal-documents?doc_type=PaymentAgreementTreezor

ANHANG 2
Vereinbarung zur Datenverarbeitung

https://app.finom.co/legal-documents?doc_type=DataProcessingAgreement

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE LÄNDER AUSSER FRANKREICH

GÜLTIG FÜR NUTZER, DIE NICHT IN FRANKREICH REGISTRIERT SIND

ALLGEMEINES

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden (im Folgenden "Geschäftsbedingungen") stellen einen Vertrag zwischen FINOM (Handelsname von PNL Fintech BÖ), dem am Jachthavenweg 109 H, 1081 KM Amsterdam, Niederlande (im Folgenden "Dienstanbieter") registrierten Unternehmen und dem Nutzer dar, der durch Registrierung und Erstellung des Nutzerkontos auf der FINOM-Plattform einige oder alle hier definierten Dienstleistungen erhält.
  2. In Deutschland handelt der Dienstanbieter in verschiedenen Funktionen als:

    • Dienstanbieter, der die hier definierten Dienstleistungen oder den Zugang zu diesen bereitstellt; und
    • durch das Zahlungsinstitut ermächtigter Kooperationspartner, Auf Grundlage einer Kooperationsvereinbarung mit dem Zahlungsinstitut stellt der Dienstanbieter den Nutzern technische Dienstleistungen in Zusammenhang mit dem Abschluss, der Ausführung und der Verwaltung der Verträge zwischen dem Nutzer und dem Zahlungsinstitut in Bezug auf Zahlungsdienste oder andere Dienstleistungen des Zahlungsinstituts bereit, so diese dem Nutzer zur Verfügung stehen.
  3. In Bezug auf die Zahlungsdienste erkennt der Nutzer ausdrücklich an und akzeptiert, dass der Dienstanbieter als durch das Zahlungsinstitut ermächtigter Kooperationspartner den Zugriff auf Zahlungsdienste im Namen und Auftrag des Zahlungsinstituts bereitstellt. Der Dienstanbieter betreibt kein Bankgeschäft und erbringt keine eigenen Finanz- oder Zahlungsdienstleistungen oder Devisenwechseldienste.
  4. Zahlungsdienste können dem berechtigten Nutzer bereitgestellt werden. Der direkte Vertrag zwischen dem Nutzer und dem Zahlungsinstitut ist für die Einrichtung und Nutzung des Zahlungskontos und anderer durch Zahlungsinstitut bereitgestellte Dienste erforderlich.
  5. Der Nutzer stimmt den SOLARIS-BEDINGUNGEN zu und versteht, dass er durch diese vertraglich gebunden ist. Die SOLARIS-BEDINGUNGEN haben Vorrang vor diesen Geschäftsbedingungen, sofern diese die Zahlungsdienste festlegen und nichts anderes bestimmen. Die SOLARIS-BEDINGUNGEN gelten nicht für Nutzer, die die Zahlungsdienstleistungen nicht anfordern oder die Qualifikationsanforderungen für deren Nutzung nicht erfüllen
  6. Definitionen:

    Regel zur angemessenen Verwendung (Fair Use Policy): eine Reihe von Verbrauchsgrenzen oder Schwellenwerten oder Zeitrahmen, die für die im Rahmen des/der Abonnements bereitgestellten Dienste gelten und vom Dienstanbieter von Zeit zu Zeit geändert werden können. Die Regel zur angemessenen Verwendung (Fair Use Policy) umfasst unter anderem Abonnementgrenzen für die Anzahl der Rechnungen und Grenzen für die Nutzung des Zahlungskontos/Geschäftskontos, der Karten, der Abhebungen am Geldautomaten, der Überweisungen, der Zahlungen und anderer Transaktionen oder Aktionen, die von den Diensten bereitgestellt werden. Die Fair Use Policy kann in der Rubrik "Preise" auf der Website des Dienstanbieters des Landes/Gebiets des Nutzers oder als separate, eigenständige Liste ausgedrückt werden und/oder auf dem persönlichen Dashboard des Nutzerkontos erscheinen oder individuell auf einen bestimmten Nutzer angewendet werden, wie vom Dienstanbieter mitgeteilt.

    FINOM-Plattform: ist eine Online-Dienstleistungsplattform, die auf der Website des Dienstanbieters https://finom.co verfügbar ist. Die FINOM-Plattform steht an jedem Ort zur Verfügung, wenn die technischen Mindestvoraussetzungen, insbesondere in Bezug auf den Zugang zum Mobilfunknetz, das Internet-Netz und die technische Kompatibilität der verwendeten Geräte, erfüllt werden.

    Zahlungsinstitut: SolarisBank AG, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Charlottenburg unter der Handelsregisternummer HRB 168180 und mit Geschäftssitz in der Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin, handelnd als CRR-Kreditinstitut im Sinne des § 1 Abs. 3d Satz 1 deutschen Kreditwesengesetz und damit ebenfalls als Zahlungsdienstleister im Sinne des § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 und als E-Geld-Emittent im Sinne des § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 des deutschen Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG).

    Zahlungskonto: Konto, dass das Zahlungsinstitut im Namen des Nutzers unterhält, um Zahlungsvorgänge/Zahlungsaufträge auszuführen, die über die FINOM-Plattform im Rahmen der Bereitstellung der Zahlungsdienste gemäß den SOLARIS-BEDINGUNGEN ermöglicht werden.

    Partnerbedingungen: die Bedingungen, auf die in den "DRITTPLATTFORMEN UND PARTNERBEDINGUNGEN" Bezug genommen oder verlinkt wird.

    Zahlungsauftrag: der "Zahlungsauftrag" oder "Auftrag", der in den SOLARIS-BEDINGUNGEN definiert ist.

    Zahlungsvorgang: die Handlung des Überweisens oder Abhebens von Geldbeträgen auf oder von dem Zahlungskonto, wie in den SOLARIS-BEDINGUNGEN definiert.

    Zahlungsdienste: Zahlungsdienste, die der Dienstanbieter im Namen des Zahlungsinstituts auf der FINOM-Plattform für den Nutzer bereitstellt. Die SOLARIS-BEDINGUNGEN und diese Geschäftsbedingungen gelten für die Zahlungsdienste.

    Dienstleistungen: sind Dienstleistungen, die dem Nutzer vom Dienstanbieter über die FINOM-Plattform über das Internet, APIs, mobile Medien, Anwendungen, Schaltflächen, Widgets, Anzeigen, auf Websites, Dienstpfaden und URLs bereitgestellt oder zur Verfügung gestellt werden können.

    SOLARIS-BEDINGUNGEN: Diese stellen einen Vertrag zwischen dem Nutzer und dem Zahlungsinstitut dar, der die Nutzung und Bereitstellung der Zahlungsdienste und anderer Dienstleistungen regelt, die das Zahlungsinstitut dem Nutzer bereitstellt oder bereitstellten kann. Die SOLARIS-BEDINGUNGEN bestehen aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der SolarisBank AG, den Sonderbedingungen des Zahlungsinstituts Solaris, die Abweichungen von oder Ergänzungen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der SolarisBank AG enthalten sowie sämtlichen anderen zugehörigen Geschäftsbedingungen, abhängig von der Art der Dienstleistungen, die das Zahlungsinstitut dem Nutzer bereitstellt. Die Gesamtheit dieser Bedingungen werden zusammenfassend als "SOLARIS-BEDINGUNGEN" bezeichnet, die hier als Anhang 1 verlinkt sind. Sie können von Zeit zu Zeit geändert und auf der Website des Zahlungsinstituts veröffentlicht werden.

    Abonnement: ist die Menge, die Arten und die Funktionen der Dienste, die der Nutzer vorbehaltlich der Regel zur angemessenen Verwendung (Fair Use Policy) gegen eine entsprechende Gebühr vom Dienstanbieter erwirbt, sofern der Dienstanbieter nicht nach eigenem Ermessen darauf verzichtet. Das Abonnement bietet einen periodischen Zugang zu den Diensten. Das Abonnement ist wie in diesen Bedingungen angegeben und in den PREISEN detailliert aufgeführt und unterliegt den Beschränkungen und Zeitrahmen der Fair Use Policy, wie hier definiert.

    "Abonnementgebühren" oder "Gebühr" oder "Gebühren": Die in diesen Geschäftsbedingungen dargelegte und in den GEBÜHREN aufgeführte Gebühr für das Abonnement ist unter "Preise" auf der Website des Dienstanbieters des Landes/Gebiets des Nutzers zu finden und wird von Zeit zu Zeit geändert.

    "Nutzer" oder "Dienstleistungsempfänger" ist der Internetnutzer (Person oder juristische Person), der für gewerbliche Tätigkeiten auf die FINOM-Plattform zugreift und als Unternehmen auftritt. Der Nutzer wird dies durch Registrierung des Nutzerkontos und (falls zutreffend) des Zahlungskontos.

    Der "Nutzer", der die Zahlungsdienste abonniert hat, wird in den SOLARIS-BEDINGUNGEN auch als "Kunde/Dienstleistungsempfänger" bezeichnet.

    Nutzerkonto: ist ein persönlicher Bereich des Nutzers, den der Nutzer auf der FINOM-Plattform zum Empfangen der Dienstleistungen eröffnet hat. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass die im Nutzerkonto vom Nutzer angegebene E-Mail-Adresse für alle Mitteilungen an den und vom Nutzer verwendet wird. Das Nutzerkonto unterscheidet sich vom Zahlungskonto, bei dem es sich um das Konto handelt, das für die hier definierten Zahlungsdienstleistungen geöffnet ist.

    Der Nutzer versteht, erkennt an und akzeptiert, dass, obwohl die Dienstleistungen auf / über die FINOM-Plattform oder andere Mittel wie Anwendungen oder mobile Medien bereitgestellt werden, einige Dienstleistungen von den Partnern des Dienstanbieters bereitgestellt werden können, wie in diesen Geschäftsbedingungen angegeben. In solchen Fällen kann der Dienstanbieter dem Nutzer nur den Zugriff auf Informationen und Dienstleistungen dieser Partner ermöglichen, stellt die Dienstleistungen jedoch nicht selbst bereit. Der Zugriff auf die FINOM-Plattform und/oder die Nutzung der Dienstleistungen wird unter der Bedingung gewährt, dass der Nutzer diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner und die SOLARIS-BEDINGUNGEN vorbehaltlos akzeptiert und ihnen zustimmt, sofern sie auf die vom Nutzer angeforderten und empfangenen Dienstleistungen anwendbar sind.

  7. Bei Verwendung der Software als Service ("SaaS") und/oder Anwendungsprogrammierschnittstellen ("APIs") zu denen der Dienstanbieter nach alleinigem Ermessen Zugriff gewährt (aber nicht garantiert), kann der Nutzer möglicherweise Daten eingeben, Inhalte teilen und verschiedene Funktionen und Anwendungen nutzen sowie Anwendungen entwickeln, die mit der FINOM-Plattform arbeiten/interagieren. Der Nutzer verpflichtet sich, alle in diesen Geschäftsbedingungen aufgeführten Verpflichtungen zu erfüllen.

    Durch die Registrierung auf der FINOM-Plattform oder die Anmeldung zum Abonnement erklärt der Nutzer sich mit diesen Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner, sowie der SOLARIS-BEDINGUNGEN, einverstanden und gewährt seine Zustimmung zur Verarbeitung und Weitergabe seiner Daten in dem für die Anmeldung, das Abonnement, die Bereitstellung, Änderungen und die Beendigung der Dienstleistungen erforderlichen Maße. Um die Dienstleistungen nutzen zu können, muss der Nutzer Datenschutzrichtlinie akzeptieren.

  8. Der Nutzer, der als juristische Person handelt oder von einer juristischen Person vertreten wird, die personenbezogene Daten von betroffenen Personen im Zusammenhang mit den Dienstleistungen verarbeitet, erklärt sich hiermit vollständig mit diesen Geschäftsbedingungen, der Datenschutzrichtlinie und den Bestimmungen der Vereinbarung zur Datenverarbeitung (DPA), die als Anhang 2 beigefügt ist, einverstanden und akzeptiert diese. Die Vereinbarung zur Datenverarbeitung gilt nur für Nutzer, die Datenverantwortliche – wie hier beschrieben und in der DSGVO definiert – sind.
  9. Die Annahme zusätzlicher geschäftsbezogener Mitteilungen vom Dienstanbieter ist für die Nutzung der Dienstleistungen nicht obligatorisch, wird jedoch für eine verbesserte Kundenerfahrung empfohlen.
  10. Wenn der Nutzer diese Geschäftsbedingungen die, Bedingungen der Partner oder die SOLARIS-BEDINGUNGEN (falls zutreffend) in ihrer Gesamtheit oder Teilen nicht annehmen möchte hat der Nutzer die Nutzung der FINOM-Plattform sofort einzustellen und die Dienste zu kündigen.

QUALIFIKATIONSANFORDERUNGEN

  1. Ohne Angabe von Gründen kann der Dienstanbieter einem potenziellen Benutzer die Anmeldung zum Abonnement in seiner Gesamtheit oder Teilen verweigern.
  2. Für die Validierung der Registrierung des Nutzers muss der Nutzer alle Pflichtfelder des Registrierungsformulars wahrheitsgemäß und korrekt ausfüllen.
  3. Der Nutzer akzeptiert diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner, und die SOLARIS-BEDINGUNGEN und verpflichtet sich, diese zu erfüllen. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass es dem Zahlungsinstitut frei steht, in alleinigem Ermessen die Registrierung oder Bereitstellung der Dienstleistungen für einen Nutzer gemäß den Bestimmungen der SOLARIS-BEDINGUNGEN abzulehnen.
  4. Der Nutzer hat die Datenschutzrichtlinie überprüft und stimmt dieser zu.
  5. Der Nutzer verfügt nach der Registrierung auf der FINOM-Plattform über einen persönlichen Bereich (das Nutzerkonto). Pro Nutzer ist nur ein Nutzerkonto zulässig, jeder Betrugsversuch kann zur Kündigung des Nutzerkontos führen.
  6. Das Nutzerkonto und das Zahlungskonto können vom Dienstanbieter oder von dem Zahlungsinstitut jederzeit und ohne vorherige Ankündigung geschlossen werden, wenn eine betrügerische oder rechtswidrige Nutzung der Dienstleistungen und der FINOM-Plattform stattfindet.
  7. Abhängig von der Art der Dienstleistungen gelten folgende Mindestqualifikationsanforderungen:

Für die Online-Rechnungsstellung muss der Nutzer:

Die Registrierung des Nutzers als juristische Person muss von einer Person oder juristischen Person durchgeführt werden, die gesetzlich befugt ist, den Nutzer zu vertreten und rechtsverbindliche Vereinbarungen zu treffen.

Für Zahlungsdienstleistungen muss der Nutzer:

DIENSTLEISTUNGEN

  1. Die Dienstleistungen werden dem Nutzer vom Dienstanbieter über die FINOM-Plattform, das Internet, über Software, APIs, mobile Medien, Anwendungen, Widgets, Anzeigen, auf Websites oder Dienstpfaden oder URLs bereitgestellt.
  2. Eine der Voraussetzungen für eine störungsfreie Nutzung der Dienstleistungen ist eine zuverlässige, kontinuierliche Internetverbindung. Es ist Sache des Nutzers, diese Verbindung mit Hilfe des Geräts des Nutzers herzustellen.
  3. Die Dienstleistungen werden in einer Form und gemäß den Funktionen und technischen Mitteln bereitgestellt, die der Dienstanbieter für am besten geeignet hält.
  4. Der Dienstanbieter legt die Merkmale der Abonnements und die verfügbaren Limits gemäß der Fair Use Policy fest und erhebt Abonnementgebühren für die Bereitstellung der Dienste, wie sie in den PREISEN aufgeführt sind, die auf der Website des Dienstanbieters in dem jeweiligen Land, von dem aus der Nutzer die Dienste abonniert, angezeigt und von Zeit zu Zeit geändert werden. Nach eigenem Ermessen kann der Dienstanbieter dem Nutzer einen Testzugriff auf die Dienstleistungen anbieten. Während des angegebenen Testzeitraums ist die Nutzung der Dienstleistungen kostenlos. Wünscht der Nutzer die Dienstleistungen nach Ablauf des Testzeitraums weiterhin zu nutzen, werden kostenpflichtige Abonnementgebühren fällig, die in den GEBÜHREN auf der Website des Dienstanbieters des jeweiligen Landes, in dem der Nutzer angemeldet ist, unter "Preise" aufgeführt sind und von Zeit zu Zeit geändert werden.
  5. Das Abonnement bietet regelmäßigen Zugriff (monatlich oder jährlich) auf die Dienstleistungen. Features und Preise der Abonnements sind in den GEBÜHREN aufgeführt. Der Nutzer gibt an, welche Dienstleistungen und wie lange er diese nutzen möchte, indem er sich für das Abonnement registriert. Das Abonnement wird durch den erfolgreichen Abschluss des Registrierungsprozesses durch den Nutzer abgeschlossen, wie vom Dienstanbieter in Textform per E-Mail oder durch die Bereitstellung der Dienstleistungen an den Nutzer bestätigt wird. Das Abonnement verlängert sich automatisch am Ende des Abonnementzeitraums, sofern es nicht vom Nutzer oder vom Dienstanbieter gemäß diesen Geschäftsbedingungen beendet wird.
  6. Nur der Nutzer darf die Dienstleistungen nutzen. Eine Übertragung des Nutzerkontos, seines Logins und/oder Passworts oder anderer Zugriffsmethoden des Nutzers auf die Dienstleistungen an Dritte ist untersagt und berechtigt den Dienstanbieter, die Bereitstellung der Dienstleistungen für den jeweiligen Benutzer unverzüglich einzustellen.
  7. Um Dienstleistungen zu abonnieren und zu empfangen, muss der Nutzer die Gesamtheit der Aufgaben und Verpflichtungen, die in diesen Geschäftsbedingungen, den Bedingungen der Partner und der SOLARIS-BEDINGUNGEN (falls Zahlungsdienstleistungen abonniert wurden) festgelegt sind sowie jene, die sich aus geltendem Recht ergeben, erfüllen..
  8. Die Dienstleistungen werden in keinem Fall garantiert und können aufgrund technischer, rechtlicher oder territorialer Einschränkungen teilweise oder vollständig nicht verfügbar sein.
  9. Die Abonnements können folgende eigenständige oder kombinierte Dienstleistungen umfassen:

Software als Service ("SaaS"):

Mit diesen Dienstleistungen kann sich der Nutzer auf der FINOM-Plattform registrieren, die Dienstleistungen abonnieren, ändern und kündigen, Inhalte veröffentlichen und eine Verbindung zur API herstellen, wenn die technischen Mindestbedingungen erfüllt sind, z. B. Mobilfunknetz, Internet-Netzwerk, API und technische Kompatibilität der Ausrüstung und Software von Drittanbietern.

Elektronische Rechnungsstellung:

Diese Dienstleistungen bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten für die Online-Rechnungsstellung, Buchhaltung und Finanzverwaltung. Der Nutzer kann verschiedene Features und Optionen abonnieren, je nachdem welches Abonnements er gewählt hat. Beispielsweise kann dem Nutzer Zugriff auf die Dienstleistungen gewährt werden, mit denen er die Mehrwertsteuer generieren und vorberechnen, Zahlungen speichern, verteilen, registrieren, überwachen oder automatisch einziehen und automatische Erinnerungen an elektronische Rechnungen des Nutzers an seine Kunden generieren kann.

Zahlungsdienstleistungen:

Der Dienstanbieter kann dem berechtigten Nutzer Zugang zu den Zahlungsdiensten in dem im Abonnement angegebenen Umfang und auf eine Art und Weise und zu den Konditionen gewähren, die in den SOLARIS-BEDINGUNGEN festgelegt sind.

RECHTE UND PFLICHTEN DES NUTZERS

  1. 1. Die Nutzung der FINOM-Plattform erfolgt unter der alleinigen und vollständigen Verantwortung des Nutzers. Mit der Nutzung der Dienstleistungen willigt der Nutzer ein, diese Geschäftsbedingungen, die Bedingungen der Partner und, falls der Nutzer Zahlungsdienstleistungen abonniert, die SOLARIS-BEDINGUNGEN sowie alle anderen für den Nutzer geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Verträge und Gesetze zu erfüllen und jegliche Aktivitäten zu unterlassen, die den Betrieb der Dienstleistungen oder die zugrunde liegende technische Infrastruktur beeinträchtigen oder übermäßig belasten.
  2. Für die Zwecke und die Dauer der Dienstleistungen gewährt der Dienstanbieter dem Nutzer ein einfaches, räumlich uneingeschränktes, nicht übertragbares, nicht unterlizenzierbares, widerrufliches, persönliches Zugriffsrecht auf die Software als Service (SaaS) in dem Umfang, der für Anforderung und den Empfang der Dienstleistungen durch den Nutzer erforderlich ist.
  3. Der Nutzer darf alle Dienstleistungen, einschließlich SaaS, ausschließlich für seine geschäftliche Zwecke entweder selbst nutzen oder durch seine Vertreter/Mitarbeiter nutzen lassen.
  4. Die Nutzung der FINOM-Plattform und der Dienstleistungen erfordert unter anderem die Eröffnung des Nutzerkontos mit der Anmeldung und der Wahl eines Passworts.
  5. Um sich remote registrieren und die Zahlungsdienstleistungen nutzen zu können, muss der Nutzer über Geräte, für die der Nutzer allein verantwortlich ist und die mit der FINOM-Plattform kompatibel sind, sowie über eine Internet- oder Telekommunikationsverbindung verfügen. Der Nutzer ist persönlich für die Weiterentwicklung oder Aktualisierung der zur Nutzung der Zahlungsdienstleistungen erforderlichen Geräte verantwortlich. Insbesondere darf der Nutzer den nativen Schutz des Betriebssystems seiner Geräte nicht verletzen und muss diese mit einem Antivirenprogramm und einer Firewall schützen, die von einem Softwarehersteller erstellt und entwickelt wurden, der für die Zuverlässigkeit seiner Lösungen bekannt und anerkannt ist.
  6. Der Nutzer ist nicht berechtigt, seine Anmeldedaten an Dritte weiterzugeben. Der Nutzer ist verpflichtet, seine Anmeldedaten sorgfältig zu behandeln und Missbrauch durch Dritte zu verhindern. Im Falle des Verlusts oder der missbräuchlichen Verwendung seines Passworts verpflichtet sich der Nutzer, den Dienstanbieter unverzüglich per E-Mail oder über sein Nutzerkonto auf der FINOM-Plattform und/oder auf anderen, auf der Website des Dienstanbieters angezeigten Wege zu benachrichtigen. Andernfalls und mangels gegenteiliger Beweise wird davon ausgegangen, dass jede Verbindung oder Übermittlung von Bestellungen oder Daten, die unter Verwendung des Passworts erfolgen, vom Nutzer stammt und in der ausschließlichen Verantwortung des Nutzers liegt.
  7. In Bezug auf die Informationen über sich selbst stimmt der Nutzer zu:
    1. wahre, genaue, aktuelle und vollständige Informationen bereitzustellen, die ggf. durch Registrierungsformulare für die Dienstleistungen veranlasst werden ("Registrierungsdaten");
    2. die Registrierungsdaten und alle anderen Informationen umgehend zu aktualisieren, die er dem Dienstanbieter zur Verfügung stellt, um sicherzustellen, dass diese wahr, genau und vollständig bleiben.
  8. Der Nutzer ist allein verantwortlich für den Inhalt, den der Nutzer auf der FINOM-Plattform veröffentlicht, einschließlich aller Inhalte, die anstößig oder illegal sind oder die Rechte Dritter verletzen können.
  9. Der Nutzer verpflichtet sich, die FINOM-Plattform nicht zu verwenden, um:
    • Inhalte zu veröffentlichen, zu übertragen, zu teilen, zu speichern oder anderweitig zur Verfügung zu stellen, die gegen die öffentliche Ordnung verstoßen, nachteilig, bedrohlich, illegal, diffamierend, nicht autorisiert, missbräuchlich, beleidigend, böswillig, vulgär, obszön, betrügerisch, die Privatsphäre oder Bildrechte verletzend, abscheulich, zu Gewalt, rassistischem oder ethnischem Hass anstiftend oder auf andere Weise verwerflich sind;
    • mehrere Konten zu erstellen oder die Identität eines Dritten anzunehmen;
    • Elemente zu übertragen, die Computerviren oder Code, Dateien oder Computerprogramme enthalten, die die Funktion von Software, Hardware oder elektronischer Kommunikation unterbrechen, zerstören oder einschränken sollen;
    • Inhalte zu veröffentlichen, zu übertragen, zu teilen, zu speichern oder auf andere Weise verfügbar zu machen, die eine Straftat darstellen oder fördern, die Rechte Dritter verletzen oder wahrscheinlich die Verantwortung eines Dritten betreffen oder gegen lokale, nationale oder internationale Gesetze verstoßen.
  10. Bei abnormaler Nutzung oder rechtswidriger Ausnutzung der FINOM-Plattform haftet der Nutzer allein für Schäden, die Dritten entstehen, sowie für die Folgen von Ansprüchen oder Handlungen, die sich daraus ergeben können.
  11. Es liegt in der Verantwortung des Nutzers, alle geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um die auf seiner mobilen oder Computerausrüstung gespeicherten Daten und/oder Software vor Angriffen zu schützen.
  12. Der Nutzer ist allein für die Verwaltung seiner Dateien und Aufzeichnungen verantwortlich. Der Nutzer stellt sicher, dass seine Dokumente und Daten erforderlichenfalls rechtmäßig aufbewahrt werden und dass die Behörden den erforderlichen Zugang zu ihnen haben.

FINOM-PLATTFORM-REGELN

Der Dienstanbieter bemüht sich nach besten Kräften, das ordnungsgemäße Funktionieren der FINOM-Plattform und der Dienstleistungen im Rahmen dieser Bedingungen und gemäß den geltenden Gesetzen sicherzustellen.

  1. Der Dienstanbieter ist nicht der Ursprung der Erstellung der vom Nutzer online auf der FINOM-Plattform veröffentlichten Inhalte. Diese werden unter der ausschließlichen Verantwortung des Nutzers verbreitet.
  2. Der Dienstanbieter moderiert den von den Nutzern online veröffentlichten Inhalt a priori nicht und kann nicht für Inhalte haftbar gemacht werden, die rechtswidrig sind, gegen die guten Sitten verstoßen oder eine Verletzung der Rechte anderer darstellen, einschließlich der Rechte an geistigem Eigentum oder der Verarbeitung personenbezogener Daten.
  3. Der Dienstanbieter kann nicht für den Austausch zwischen den Nutzern auf der FINOM-Plattform haftbar gemacht werden.
  4. Der Dienstanbieter kann nicht für Inhalte haftbar gemacht werden, die auf der FINOM-Plattform erscheinen oder von Dritten von der FINOM-Plattform gesendet werden.
  5. Der Dienstanbieter verfolgt eine Null-Toleranz-Richtlinie gegenüber SPAM: Der Nutzer darf die FINOM-Plattform oder die Dienstleistungen nicht verwenden, um kommerzielle oder andere Nachrichten an Dritte zu senden, wenn diese Nachrichten nicht von Dritten angefordert, autorisiert oder begrüßt werden und muss bei der Nutzung der Dienstleistungen alle geltenden Gesetze, einschließlich Gesetze, die in einer beliebigen Gerichtsbarkeit für SPAM und Marketingpraktiken gelten, sowie geltende Richtlinien der Marketingverbände zu ethischen Marketingpraktiken einhalten.
  6. Auf eigenes Risiko, Haftung und Kosten kann der Nutzer Anwendungen oder Widgets entwickeln, um sie über die Anwendungsprogrammierschnittstellen (die "APIs") aufzulisten und mit der FINOM-Plattform zu interagieren.
  7. Der Nutzer versichert und garantiert sich im Besitz aller Rechte, Titel und Interessen zu befinden, die zur Auflistung der Anwendung des Nutzers erforderlich sind, einschließlich aller Rechte an geistigem Eigentum an der Anwendung des Nutzers und allen Marken. Der Nutzer versichert ferner und garantiert, dass die Anwendung des Nutzers keine Rechte Dritter oder geltende Gesetze und Vorschriften verletzt. Der Nutzer erteilt dem Dienstanbieter die Erlaubnis, nach eigenem Ermessen eine oder mehrere Überprüfungen der Anwendung des Nutzers und aller zugehörigen Dienstleistungen und/oder Computersysteme durchzuführen und die Anwendung des Nutzers nach alleinigem Ermessen des Dienstanbieters abzuschalten. Der Nutzer erkennt an und stimmt zu, dass der Dienstanbieter die Anwendung des Nutzers in keiner Weise "zertifiziert", garantiert oder unterstützt. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, nicht den Eindruck zu erwecken, dass die Anwendung des Nutzers in irgendeiner Weise vom Dienstanbieter oder in Zusammenarbeit mit dem Dienstanbieter entwickelt oder in irgendeiner Weise vom Dienstanbieter zugelassen oder empfohlen wird. Der Nutzer akzeptiert, dass er allein dafür verantwortlich ist, den Nutzern seiner eigenen Anwendung Unterstützung zu bieten und (notwendige) Wartungsarbeiten an seiner Anwendung durchzuführen. Aus Gründen der Klarheit bedeutet das Auflisten der Anwendung des Nutzers nicht, dass der Dienstanbieter den Nutzern der Anwendung des Nutzers (zusätzlichen) Support bietet. Der Nutzer erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass er die Privatsphäre der Nutzer seiner Anwendung im Einklang mit allen geltenden Datenschutzgesetzen und zumindest mit einem hohen Maß an (Daten-) Sicherheit schützt. Der Nutzer gewährt dem Dienstanbieter eine kostenlose, unbefristete, weltweite Lizenz zur Nutzung seiner Anwendung und aller damit verbundenen Marken für Marketingzwecke zum eigenen Vorteil des Dienstanbieters. Der Nutzer verpflichtet sich, den Dienstanbieter und seine Benutzer, Direktoren, leitenden Angestellten und Mitarbeiter vollständig von jeglichen Ansprüchen (Dritter) aus Verlust oder Beschädigung jeglicher Art freizustellen, die sich aus der Verwendung von APIs durch den Nutzer, der Verwendung seiner Anwendung oder aus Verstößen gegen diese Geschäftsbedingungen ergeben.
  8. Der Dienstanbieter ist berechtigt, seine Rechte und Pflichten gegenüber dem Nutzer einem Konzernunternehmen oder einem Dritten zuzuteilen.
  9. Der Nutzer akzeptiert, dass der Dienstanbieter berechtigt ist, Subunternehmer zur Registrierung, Bereitstellung und Beendigung der Dienstleistungen und zur Verarbeitung der Daten des Nutzers sowie für den Betrieb der FINOM-Plattform einzusetzen.

PLATTFORMEN DRITTER UND PARTNERBEDINGUNGEN

  1. Zusätzlich zu diesen Geschäftsbedingungen verpflichtet sich der Nutzer, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattformen, mobilen Anwendungen und Websites einzuhalten, die den Zugriff auf die FINOM-Plattform in Form von mobilen Anwendungen und Tools von Drittanbietern bereitstellen, die von der FINOM-Plattform verwendet werden.
  2. Die Nutzung dieser Plattformen, mobilen Anwendungen und Websites von Drittanbietern durch den Nutzer beinhaltet die Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten, für die der Dienstanbieter nicht als Datenverantwortlicher angesehen werden kann.
  3. Der Dienstanbieter kann nicht für die technische Verfügbarkeit von Websites oder mobilen Anwendungen verantwortlich gemacht werden, die von Dritten (einschließlich deren möglichen Partner) betrieben werden und auf die der Nutzer über die FINOM-Plattform zugreifen kann.
  4. Der Dienstanbieter übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte, Werbung, Produkte und/oder Dienstleistungen, die auf solchen Plattformen, Websites und mobilen Anwendungen von Drittanbietern verfügbar sind und erinnert daran, dass diese ihren eigenen Nutzungsbedingungen unterliegen.

App Store

Der Nutzer, der über die App Store-Plattform Zugriff auf die FINOM-Plattform hat, erklärt zuvor, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Apple Media in der aktuellsten Fassung akzeptiert hat und diese einhält.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Apple Media finden Sie unter:

http://www.apple.com/legal/internet-services/itunes/fr/terms.html#SERVICE

Google Play

Der Nutzer, der über die Google Play-Plattform Zugriff auf die FINOM-Plattform hat, erklärt zuvor, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Google Play in der aktuellsten Fassung akzeptiert hat und diese einhält.

Hier finden Sie die Google Play-Nutzungsbedingungen:

https://play.google.com/intl/de_lu/about/play-terms/

DocuMI SRL

Insbesondere für Nutzer, die in Italien ansässig sind oder Geschäftsbeziehungen zu italienischen Kunden unterhalten: Für die Interaktion (Übermittlung, Empfang, Unterzeichnung elektronischer Rechnungen) mit dem elektronischen Rechnungsaustauschsystem (SDI) und zwecks Erfüllung der Vorgabe der Ersatzbewahrung elektronischer Rechnungen in Italien nutzt die Anwendung Software, die von DocuMI SRL, mit Sitz in der Via Emanuele Filiberto 4, 20149 Mailand, Italien, MwSt.-Nummer IT12281740154 ("DocuMI")entwickelt wurde. Mit der Anmeldung für die Dienste der elektronischen Rechnungsstellung in Italien erklärt der Nutzer sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von DocuMI einverstanden.

Salt Edge

Um den Zugriff auf Informationen über die Finanzkonten der Nutzer und die damit verbundenen Datenanreicherungsdienste zu ermöglichen, kooperiert der Dienstanbieter mit dem vertrauenswürdigen Drittpartner Salt Edge Limited (im Folgenden "Salt Edge"). Salt Edge ist ein im Vereinigten Königreich mit der FCA-Referenznummer 822499 unter folgender Adresse eingetragener Kontoinformations-Dienstanbieter: 71-75 Shelton Street, Covent Garden, London, England, WC2H 9JQ, United Kingdom. Salt Edge stellt Kontoinformationsdienste gemäß seiner Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie bereit, die durch Bezugnahme in diese Nutzungsbedingungen aufgenommen werden. Durch die Nutzung der Kontoinformationsdienste als Teil der Dienstleistungen erteilt der Nutzer seine Zustimmung, an die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von Salt Edge gebunden zu sein.

GEISTIGES EIGENTUM

  1. Die FINOM-Plattform und deren Darstellung, die Software und das Know-how des Dienstanbieters bilden ein durch geltendes Gesetz urheberrechtlich geschütztes Werk, dessen Eigentümer der Dienstanbieter ist.
  2. Die vollständige oder auszugsweise Vervielfältigung unterliegt grundsätzlich der Genehmigung des Dienstanbieters.
  3. An den Nutzer werden keine Rechte am geistigen Eigentum übertragen.
  4. Texte, Bilder, Zeichnungen und Layouts sowie die grafische Charta der FINOM-Plattform sind durch das Recht des geistigen Eigentums geschützt.
  5. Es ist verboten, den Inhalt der FINOM-Plattform für kommerzielle Zwecke zu kopieren, zu extrahieren, zu verbreiten oder zu ändern. Das Herunterladen und Drucken von Text, Bildern und Grafiken ist ausschließlich für den privaten und nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Die Wiedergabe von Zeichnungen, Bildern, Tondokumenten, Videosequenzen und Texten in anderen elektronischen oder gedruckten Veröffentlichungen bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Dienstanbieters. Das Fehlen einer Genehmigung fällt unter den Straftatbestand der Fälschung.
  6. Die FINOM-Plattform und -Dienste sowie alle auf diesen bereitgestellten Informationen, ausgenommen der Nutzerdaten, sind durch Urheberrechte und andere geistige Eigentumsrechte geschützt und sind Eigentum des Dienstanbieters oder wurden an den Dienstanbieter lizenziert. Jegliche Weiterentwicklung oder Anpassung dieses geistigen Eigentums durch den Nutzer steht dem Dienstanbieter oder seinen Lizenzgebern zu. Der Nutzer ist verpflichtet, den Dienstanbieter über ihm bekannte tatsächliche oder mutmaßliche Verstöße gegen die geistigen Eigentumsrechte des Dienstanbieters sowie über die unautorisierte Nutzung der FINOM-Plattform oder -Dienste zu unterrichten.
  7. Die Marken und Logos auf der FINOM-Plattform sind eingetragene und geschützte Marken. Die vollständige oder auszugsweise Wiedergabe der Marken und/oder Logos auf der FINOM-Plattform unter Zuhilfenahme von auf der FINOM-Plattform vorhandenen Elementen stellt ohne ausdrückliche Genehmigung des Dienstanbieters nach geltendem Recht einen strafbaren Verstoß dar.
  8. Vom Dienstanbieter eingerichtete oder möglicherweise in Zukunft einzurichtende Datenbanken sind durch das Urheberrecht und andere anwendbare Gesetze geschützt. Sofern keine Genehmigung des Dienstanbieters vorliegt, sind Vervielfältigung, Darstellung, Anpassung, Übersetzung und/oder Änderung von Website-Inhalten in ihrer Gesamtheit oder Teilen, sowie jegliche wesentliche qualitative oder quantitative Extraktion auf eine andere Plattform, verboten und strafbar.
  9. Der Nutzer erteilt dem Dienstanbieter, seinen Lieferanten und Subunternehmern eine weltweite, nicht ausschließliche, unwiderrufliche Lizenz, vom Nutzer hochgeladenes Material und alle nutzerbezogenen Daten in dem Umfang und solange zu nutzen, wie für die Verwaltung der FINOM-Plattform, Bereitstellung der Dienste und der Verwaltung des Nutzerkontos erforderlich. Der Nutzer garantiert, dass Material oder Daten, die von ihm hochgeladen werden, nicht die Rechte Dritter oder geistige Eigentumsrechte verletzen und keine obszönen, anstößigen, unangemessenen oder gegen geltendes Recht verstoßende Inhalte umfassen.
  10. Der Nutzer hält den Dienstanbieter frei von aus der Inhaberschaft der gewährten Rechte entstehenden Ansprüchen aus geistigen Eigentumsrechten, Bildrechten, unlauterem Wettbewerb oder Parasitismus und verpflichtet sich zur Rückerstattung jeder beliebigen Summe an den Dienstanbieter, zu deren Zahlung dieser verurteilt werden würde.

GEBÜHREN

  1. Der Dienstanbieter legt die Merkmale der Abonnements und eine Reihe von Beträgen oder Limits oder Schwellenwerten oder Zeitrahmen fest, die für die Dienste gelten (Fair Use Policy), sowie die Gebühren im Rahmen der Abonnementgebühren, die von Zeit zu Zeit unter "Preise" auf der FINOM-Plattform angezeigt und geändert werden, so wie sie in dem Land angezeigt werden, in dem das Unternehmen des Nutzers registriert ist. Beispielsweise können "Preise" wie folgt angezeigt werden:

    1. Gebühren für Deutschland: https://finom.co/en-de/Preise/Tarife-vergleichen/
    2. Gebühren für andere Gebiete: https://finom.co/en-it/pricing/pricing-compare-invoicing/.

    Alle Preise verstehen sich zuzüglich Steuern und können je nach Wohnsitzland/Registrierungsland des Nutzers variieren.

  2. Es liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, dem Nutzer einen kostenlosen Testzugriff auf die Dienstleistungen zu gewähren. Wenn der Nutzer das Abonnement nach Ablauf des Testzeitraums fortsetzen möchte, fällt eine kostenpflichtige Abonnementgebühr an, die auf der Website des Dienstanbieters des jeweiligen Landes, von dem aus der Nutzer die Dienste abonniert, unter "Preise" aufgeführt ist.
  3. Nach eigenem Ermessen kann der Dienstanbieter dem Nutzer gelegentlich ein Werbe-Abonnement zum Sonderpreis anbieten "Abo auf Lebenszeit". Der Name "Abo auf Lebenszeit" wird hierzu als Beispiel angegeben und kann vom Dienstanbieter jederzeit nach eigenem Ermessen geändert werden. Ein solches oder ähnliches Abo auf Lebenszeit kann Nutzern, die bestimmte Abonnements im Rahmen zeitlich begrenzter Werbeaktionen des Dienstanbieters abschließen, zum Preis "NULL" oder zu einem dauerhaft garantierten Festpreis angeboten werden. Der Preis des Abos auf Lebenszeit bleibt unverändert der, der zum Zeitpunkt der berechtigten Inanspruchnahme eines Werbeabonnements durch einen bestimmten Nutzer gilt. Das Abo auf Lebenszeit wird möglicherweise zum angepassten Preis für andere Nutzer in separat durchgeführten Werbeaktionen des Dienstanbieters angeboten. Der Nutzer verliert seinen Anspruch auf das Abo auf Lebenszeit bei Kündigung eines Werbe-Abonnements durch eine der Parteien.
  4. Die Zahlung für das Abonnement erfolgt in Abhängigkeit des vom Nutzer gewählten Abos monatlich oder jährlich, per Kreditkarte (Visa, Mastercard), Lastschrift (SEPA) oder über andere Zahlungsarten (Banküberweisung, Klarna, Sofort, IDeal, PayPal etc). Der Abrechnungszeitraum läuft einen Monat oder ein Jahr im Voraus ab dem Datum, an dem der Nutzer sich erfolgreich für das Abonnement anmeldet. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, dem Nutzer den Abschluss von Abonnements für verschiedene Zeiträume (z. B. vierteljährlich) zu ermöglichen.
  5. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, dem Nutzer den Erwerb eines "Zuschlags" zu den Abonnementgebühren anzubieten, der dem Nutzer Flexibilität für den Erwerb zusätzlicher Dienstleistungen während des Abonnementzeitraums gewährt. Der "Zuschlag" verändert das Abonnement nicht, sondern fügt vorübergehend einen zusätzlichen, vorausbezahlten Betrag für bestimmte, vom Nutzer gewählte Dienstleistungen hinzu. Sofern vom Dienstanbieter nicht anders festgelegt, wird das Abonnement nach Nutzung der "Zusatzdienste" mit denselben Beschränkungen und Beträgen fortgesetzt, sofern der Nutzer nicht erneut einen "Zuschlag" erworben hat. Die Zahlungsarten des "Zuschlags" sind dieselben wie für die Abonnementgebühren. Es liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, die "Zuschlagspreise" zu jedem beliebigen Zeitpunkt zu ändern, ohne den Nutzer eigens zu benachrichtigen oder eine Kündigungsfrist einzuhalten.
  6. Abonnementpreise, "Zuschlag" und alle Entgelte für die Erbringung der Dienstleistungen werden fällig, sobald der Nutzer die Rechnung erhält, und von der Kreditkarte oder dem Bankkonto (wenn in den betreffenden Ländern verfügbar) monatlich oder jährlich bis zur Kündigung des Abonnements abgebucht.
  7. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, die Abrechnungsstelle nach Bedarf in eine andere Tochtergesellschaft umzuwandeln.
  8. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung des Abonnements durch den Nutzer erfolgt keine Rückerstattung der Abonnementgebühren, es sei denn, die Beendigung wird durch eine einseitige Änderung der Gebühren oder Abonnements durch den Dienstanbieter zum Nachteil des Nutzers verursacht (Verschlechterung der Bedingungen); in diesem Fall werden die Abonnementgebühren wie in Artikel 9 dieses Abschnitts angegeben zurückerstattet.
  9. Kündigt der Dienstanbieter das Abonnement, werden dem Nutzer die Abonnementgebühren anteilig für die Anzahl der Tage zurückerstattet, an denen das Abonnement in der geltenden Abrechnungsperiode, in der die Kündigung erfolgte, in Kraft blieb.
  10. Können die monatlichen oder jährlichen Abonnementgebühren nicht von der Kreditkarte oder dem Bankkonto abgebucht werden, wird der Zugriff des Nutzers auf die Dienste sofort gesperrt. Nach Zahlungseingang wird der Zugriff auf das System freigegeben. Der Dienstanbieter ist berechtigt, dem Nutzer 25 € pro abgelehnter Abbuchung in Rechnung zu stellen. Der Nutzer muss dann entweder innerhalb von 4 Arbeitstagen den Gesamtbetrag auf das vom Dienstanbieter bereitgestellte Bankkonto überweisen oder den Dienstanbieter ermächtigen, diesen Betrag von der Kreditkarte oder dem Bankkonto des Nutzers einzuziehen (wenn in den betreffenden Ländern verfügbar).
  11. Ungeachtet dessen, was aus den SOLARIS-BEDINGUNGEN abgeleitet werden könnte, ist der Dienstanbieter berechtigt, alle GEBÜHREN, einschließlich der Fair Use Policy und einzelner oder aller ihrer Bestandteile, der Abonnementgebühren, Tarife/Preise, "Preisbedingungen" für die Zahlungsdienste, "Lifetime-Gebühren", "Top-up"-Tarife, Namen und Beschreibung der Abonnementtypen und alle Gebühren in Verbindung mit den Diensten nach eigenem Ermessen zu ändern.

PRÄMIEN

  1. Es liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, dem Nutzer die Teilnahme an verschiedenen Prämienprogrammen ("Prämien"), einschließlich, jedoch nicht ausschließlich, dem Cashback-Prämienprogramm ("Cashback"), dem Empfehlungs-Prämienprogramm ("Empfehlung") oder an Prämien für die Nutzung der Zahlungskarte bei ausgewählten Einzelhändlern ("Punkte") anzubieten. Die Bedingungen sowie die Aufgaben und Pflichten der Vertragsparteien sind oder werden in den Prämienregeln festgelegt.
  2. Zusätzlich zu den Prämien kann der Dienstanbieter in alleinigem Ermessen potenziellen Nutzern oder dem Nutzer vorübergehende, kurzfristig begrenzte Werbeaktionen ("Promos") anbieten. Die Promos unterliegen individuellen Bedingungen, Qualifikationskriterien und Einschränkungen, die entweder auf den spezifischen Promo-Seiten auf der FINOM-Plattform oder in den Prämienregeln erläutert werden. Promos werden nicht garantiert, sind möglicherweise nicht verfügbar oder bieten in verschiedenen Regionen unterschiedliche Anreize
  3. Prämienvorteile jeglicher Art sind nicht Teil der Abonnementgebühr, sofern in den Prämienregeln nicht anders festgelegt. Der Anspruch auf Prämienvorteil wird nicht garantiert und liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters.
  4. Es steht dem Dienstanbieter frei, Prämien, die Prämienregeln sowie sämtliche Bestimmungen dieser Prämienregeln und/oder der Promos von Zeit zu Zeit zu ändern, ohne den Nutzer im Voraus zu benachrichtigen. Setzt der Nutzer seine Teilnahme an den Prämien oder Promos fort, so gelten die vorliegenden Bedingungen sowie mögliche Änderungen dieser als akzeptiert.
  5. Bei Beendigung des Vertrags durch eine der Parteien werden Prämien automatisch gestrichen. Zum Beispiel – jedoch nicht beschränkt auf – bei Beendigung der Dienstleistungen oder wenn der Nutzer sich abmeldet und sein Nutzerkonto schließt.
  6. Der Dienstanbieter behält sich nach Treu und Glauben das Recht vor, die Prämien einseitig zu streichen oder zu ersetzen oder das Eigentum an den Prämien zu übertragen, sowie die Prämien oder Promos und die Rücknahmestruktur, die Geschäftsbedingungen und die Teilnahme von Partnern an den Promos oder Prämien oder die Prämienregeln selbst jederzeit zu ändern oder zu ergänzen.
  7. Der Nutzer kann die Teilnahme an den Prämien jederzeit auf seinem Konto oder durch Benachrichtigung des Dienstanbieters gemäß den Prämienregeln kündigen.
  8. Nach Beendigung aller Prämienprogramme oder eines beliebigen Prämienprogramms durch eine der Parteien wird dem Nutzer ein Zeitrahmen und eine Methode zur Verfügung gestellt, um alle angesammelten und nicht verfallenen Cashback-Prämien, Boni, Gutschriften und Punkte zu verwenden, wie in den Prämienregeln zu erläutern ist.

ÄNDERUNG DER ABONNEMENTS ODER GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

  1. Ungeachtet möglicherweise anders auslegbarer Bestimmungen der SOLARIS-BEDINGUNGEN, ist der Dienstanbieter berechtigt, diese Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Zur Vermeidung von Zweifeln wird hier betont, dass der Dienstanbieter berechtigt ist, nach eigenem Ermessen alle Komponenten der Fair Use Policy, die GEBÜHREN, die Abonnementgebühren, einschließlich der Tarife/Preise, die "Preisgestaltung", die "Preisbedingungen" für die Zahlungsdienste, "Lifetime Fees", "Top-up"-Tarife und alle Gebühren in Verbindung mit den Diensten zu ändern.
  2. Alle anderen Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden 15 Tage nach ihrer Veröffentlichung wirksam (sofern in diesen Geschäftsbedingungen oder in einer separaten Mitteilung an den Nutzer nicht anders bestimmt). Bei Fragen zu den vorgeschlagenen Änderungen kann der Nutzer den Dienstanbieter jederzeit über den Chat auf der FINOM-Plattform oder per E-Mail an den Kundendienst unter hello@finom.co kontaktieren. Kündigt der Nutzer die Dienstleistungen nicht, erklärt er sich mit den neuen Servicebedingungen einverstanden und das Vertragsverhältnis wird mit den neuen, geänderten Servicebedingungen fortgesetzt.
  3. Die vom Dienstanbieter vorgenommenen Änderungen, die neue Funktionen, alle Änderungen der GEBÜHREN (mit Ausnahme derjenigen, die sich zum Nachteil des Nutzers auswirken), Verbesserungen, neue Komponenten der Abonnementpläne oder Änderungen, die aus Gründen der öffentlichen Sicherheit oder der Einhaltung von Vorschriften vorgenommen werden, sind wirksam (sofern nicht anders in diesen Bedingungen oder in einer separaten Mitteilung an den Nutzer vorgesehen).
  4. Wenn der Dienstanbieter die GEBÜHREN erhöht und/oder eine Anzahl von Diensten reduziert oder Komponenten der Fair Use Policy zum Nachteil des Nutzers ändert (Verschlechterung des Verhältnisses zwischen Preis und geliefertem Wert der Dienste), treten die Änderungen innerhalb von 15 Tagen nach der Ankündigung in Kraft, es sei denn, eine solche Änderung ist aus Gründen der öffentlichen Sicherheit oder der Einhaltung von Vorschriften und Bestimmungen erforderlich (dann tritt sie sofort in Kraft). Wenn der Nutzer eine solche Neuformulierung der GEBÜHREN und/oder Komponenten der Fair Use Policy nicht akzeptieren möchte, kann er das Abonnement kündigen. Sofern eine für den Nutzer nachteilige Änderung nicht aus Compliance- oder regulatorischen Gründen vorgeschrieben ist, werden dem Nutzer die Abonnementgebühren anteilig für die Anzahl der Tage, an denen das Abonnement im jeweiligen Abrechnungszeitraum in Kraft war, zurückerstattet, unabhängig davon, ob die Kündigung auf Initiative des Dienstanbieters oder des Nutzers erfolgte.
  5. Möchte der Nutzer das Abonnement ändern, hat er den Dienstanbieter wie in diesen Geschäftsbedingungen dargelegt per E-Mail an hello@finom.co oder über sein Nutzerkonto und/oder andere auf der Website des Dienstanbieters aufgeführte Optionen zu benachrichtigen. Die Änderung kann nicht garantiert werden und unterliegt technischen, rechtlichen und preislichen Möglichkeiten, deren Festlegung im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters liegt.
  6. Möchte der Nutzer von einem Monatsabonnement zu einem Jahresabonnement wechseln, kann er dies mit Wirkung ab dem ersten Tag des nächsten Abrechnungsmonats tun. Das Abonnement verlängert sich dann automatisch um ein Jahr, wobei der Jahresbetrag sofort nach Erhalt der Rechnung fällig wird.
  7. Wünscht der Nutzer sein Jahresabonnement mittelfristig (vor Ablauf des Abonnementzeitraums) zu ändern, indem er zu einer geringeren Anzahl von Diensten (kleineres Abonnement) oder zu einem Monatsabonnement wechselt, ist er verpflichtet, den Dienstanbieter davon zu einem Zeitpunkt vor der automatischen Verlängerung des Abonnements zu unterrichten. Der Wechsel von einem Jahresabonnement zu einem Monatsabonnement ist bis zum letzten Tag des Abonnementjahres möglich und wird mit dem ersten Tag des nächsten Abonnementjahres wirksam, sofern eine Option für ein Monatsabonnement gegeben ist. Das Abonnement läuft dann automatisch monatlich weiter. Ein vergleichbarer Mechanismus gilt auch, wenn der Dienstanbieter einen anderen Abrechnungszeitraum einführt.
  8. Eine Änderung oder Beendigung der "Zuschlagspreise" zu jedem beliebigen Zeitpunkt liegt im alleinigen Ermessen des Dienstanbieters, ohne Notwendigkeit einer Benachrichtigung an den Nutzer oder Einhaltung einer Kündigungsfrist. Zur Zeit erwerbbare "Zuschlagspreise" werden im Abschnitt GEBÜHREN der FINOM-Plattform aufgeführt.
  9. Der Dienstanbieter ist berechtigt, dem Nutzer jederzeit neue Dienste anzubieten und diese auf der FINOM-Plattform oder über personalisierte E-Mails anzukündigen. Dem Nutzer steht die Entscheidung, neue Dienste zu abonnieren, E-Mails zu erhalten oder seine Entscheidung zu ändern und zu kündigen zu jedem beliebigen Zeitpunkt frei.
  10. Ergänzungen oder Änderungen der Prämien erfolgen gemäß den Bestimmungen der Prämienregeln, deren Wortlaut gegenüber den Bestimmungen dieses Abschnitts Vorrang hat.
  11. Änderung der Zahlungsdienste:

    1. Änderungen der SOLARIS-BEDINGUNGEN, die ausschließlich die Zahlungsdienste betreffen (ohne Auswirkungen auf die GEBÜHREN oder die Fair Use Policy oder die "Preisgestaltung" oder die "Preisbedingungen" oder andere Dienste), erfolgen wie in den SOLARIS-BEDINGUNGEN angegeben. Wenn der Nutzer Fragen zu den vorgeschlagenen Änderungen hat, kann er sich jederzeit über den Chat auf der FINOM-Plattform oder per E-Mail an den Kundendienst unter hello@finom.co an den Dienstanbieter wenden oder wie in den SOLARIS-BEDINGUNGEN angegeben handeln.
    2. Ungeachtet dessen, was sich aus den SOLARIS-BEDINGUNGEN ergeben könnte, ist der Dienstanbieter berechtigt, die Fair Use Policy nach eigenem Ermessen zu ändern. GEBÜHREN, die Abonnementgebühren, einschließlich der Tarife/Preise und Grenzen, die im Rahmen der Fair Use Policy angewendet werden, die "Preisgestaltung", die "Preisbedingungen" für die Zahlungsdienste, "Lifetime Fees", "Top-up"-Tarife und alle Gebühren in Verbindung mit den Zahlungsdiensten.

KÜNDIGUNG DES ABONNEMENTS UND DER DIENSTLEISTUNGEN

  1. Die Kündigung ausschließlich der Zahlungsdienste (ohne Kündigung anderer Dienstleistungen) hat gemäß den Bestimmungen der SOLARIS-BEDINGUNGEN1. zu erfolgen. Bei Fragen kann der Nutzer den Dienstanbieter jederzeit per Chat auf der FINOM-Plattform oder per E-Mail an den Kundendienst unter hello@finom.co kontaktieren oder gemäß den Bestimmungen der SOLARIS-BEDINGUNGEN handeln.
  2. Die Beendigung ausschließlich der Zahlungsdienste beendet nicht das Gesamtabonnement einschließlich anderer Dienstleistungen: das Abonnement läuft bis zum Ende des Abonnementzeitraums oder bis es gekündigt wird oder erlischt, weiter.
  3. Der Nutzer kann über die Einstellungen seines Nutzerkontos jederzeit die Kündigung des Abonnements beantragen. Ist der Nutzer dazu nicht in der Lage, kann er auch per E-Mail an den Kundendienst hello@finom.co kündigen.
  4. Das Abonnement läuft bis zum Ende des Abonnementzeitraums weiter und erneuert sich automatisch zu denselben Bedingungen und denselben Abonnementzeitraum, sofern es der Nutzer oder Dienstanbieter nicht ändert oder beendet. Der kostenlose Testzugang zum Abonnement endet automatisch mit Ende des betreffenden Testzeitraums. Die Beendigung des kostenlosen Testzugangs muss nicht eigens mittgeteilt werden.
  5. Das Jahresabonnement kann vom Nutzer zum letzten Tag des jeweiligen Abonnementzeitraums gekündigt werden. Im Falle einer vorzeitigen Beendigung wird der nicht genutzte Teil der Abonnementgebühren nicht an den Nutzer zurückerstattet, es sei denn, die Beendigung erfolgte aufgrund von nachteiligen Änderungen des Abonnements, die durch eine einseitige Entscheidung des Dienstanbieters verursacht wurden, wie in Artikel 8 des Abschnitts "GEBÜHREN" und Artikel 4 des Abschnitts "ÄNDERUNG DES ABONNEMENTS ODER DER ABONNEMENTBEDINGUNGEN" beschrieben, In diesem Fall werden dem Nutzer die Abonnementgebühren anteilig für die Anzahl der Tage, an denen das Abonnement im betreffenden Abrechnungszeitraum in Kraft war, zurückerstattet, unabhängig davon, ob die Kündigung auf Initiative des Dienstanbieters oder des Nutzers erfolgte.
  6. Die Beendigung von Prämien ist in den Prämienregeln geregelt, deren Formulierungen Vorrang vor den Bestimmungen dieses Abschnitts haben.
  7. Handelt der Nutzer rechtswidrig oder verstößt er gegen seine Pflichten aus diesen Bedingungen, den Partnerbedingungen, den SOLARIS-BEDINGUNGEN oder der Fair Use Policy, ist der Dienstanbieter berechtigt, die Dienste und das Abonnement jederzeit mit sofortiger Wirkung, ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist und ohne anteilige Erstattung des Nutzers zu kündigen.
  8. Der Dienstanbieter behält sich das Recht vor, die Daten des Nutzers nach Beendigung der Dienstleistungen unabhängig vom Beendigungsgrund zu löschen. Der Dienstanbieter speichert nur die Daten, die gemäß den gesetzlichen Anforderungen nach Beendigung der Dienste für einen Mindestzeitraum aufbewahrt werden müssen

GARANTIE UND VERFÜGBARKEIT DER DIENSTLEISTUNGEN

  1. Die FINOM-Plattform, SaaS, APIs und die Dienste werden "wie sie sind" bereitgestellt, der Dienstanbieter schließt ausdrücklich weitere Zusicherungen und Gewährleistungen, Bedingungen oder Bestimmungen aus, seien diese explizit oder impliziert, gesetzlich vorgeschrieben, kollateral oder anderer Art, einschließlich - aber nicht ausschließlich - implizierter Garantien, Bedingungen oder anderer Bestimmungen bezüglich zufriedenstellender Qualität, Eignung für einen bestimmten Zweck oder angemessener Sorgfalt und Sachkenntnis, aus.
  2. Der Dienstanbieter ist berechtigt, operative Änderungen an den Diensten für Verbesserungen oder zu einem anderen Zweck (z. B. Aktualisierung der Software) vorzunehmen, ohne den Nutzer vorher darüber zu informieren. Unter bestimmten Umständen kann es erforderlich sein, den Zugriff auf die Dienste zu unterbrechen, dies geschieht normalerweise zwischen 21:00 und 07:00 Uhr MEZ. Eine solche Aussetzung wird dem Nutzer nach Möglichkeit im Voraus mitgeteilt. Der Dienstanbieter haftet nicht für mögliche Folgen einer solchen Aussetzung.
  3. Der Dienstanbieter übernimmt keine Verantwortung für die Funktionalität der Verbindung zu seinen Servern und den Verlust von Daten bei Stromausfällen und Ausfällen von Servern, die nicht in seinem Einflussbereich liegen.
  4. Der Dienstanbieter nimmt Zuverlässigkeit und Sicherheit ernst und unternimmt große Anstrengungen, um die ununterbrochene Verfügbarkeit der Dienste und eine sichere Umgebung für Ihre Daten zu gewährleisten. Wir nutzen "Best-of-Class"-Hostingdienste sowie Sicherheitstechnologien und -dienste, die wir für befähigt halten, Ihnen eine sichere Umgebung zu bieten.
  5. Jedoch ist kein System vollkommen sicher oder zuverlässig, das Internet ein inhärent unsicheres Medium und die Zuverlässigkeit von Hosting-Diensten, Internet-Vermittlern, Ihrem Internet-Dienstanbieter und anderen Dienstanbietern nicht gewährleistbar. Durch Nutzung der Dienstleistungen akzeptieren Sie diese Risiken und übernehmen die Verantwortung für die Nutzung einer Technologie, die keine perfekte Sicherheit oder Zuverlässigkeit bietet.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

  1. Der Dienstanbieter haftet nicht für vom Nutzer online gestellte Inhalte, die rechtswidrig sind, gegen die guten Sitten verstoßen oder eine Verletzung der Rechte anderer darstellen, einschließlich der Rechte des geistigen Eigentums oder der Verarbeitung personenbezogener Daten.
  2. Der Dienstanbieter haftet weder für den Austausch zwischen den Nutzern auf der FINOM-Plattform noch für den Austausch zwischen dem Nutzer und dem Zahlungsinstitut.
  3. Der Dienstanbieter haftet nicht für Inhalte, die auf der FINOM-Plattform erscheinen oder von der FINOM-Plattform an oder von Dritten gesendet werden.
  4. Der Dienstanbieter haftet nicht für Daten und Informationen, die der Nutzer für das Abonnement, die Anmeldung, Änderung, Wartung oder Beendigung der Dienstleistungen eingegeben hat. Der Nutzer ist für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität verantwortlich.
  5. Der Dienstanbieter haftet nicht für die technische Verfügbarkeit von Plattformen, Websites oder mobilen Anwendungen, die von Dritten (einschließlich seiner möglichen Partner) betrieben werden und auf die der Nutzer über die FINOM-Plattform zugreifen kann.
  6. Der Dienstanbieter übernimmt keine Verantwortung für Inhalte, Werbung, Produkte und/oder Dienstleistungen, die auf Plattformen, Websites und mobilen Anwendungen von Drittanbietern verfügbar sind und deren Nutzungsbedingungen unterliegen.
  7. Der Dienstanbieter haftet nicht für Störungen bei der Erbringung der Dienstleistungen aufgrund von höherer Gewalt, insbesondere während eines Ausfalls oder einer Überlastung der globalen Kommunikationsnetze. Dieser Grund berechtigt den Nutzer nicht, eine Ermäßigung oder Erstattung der Abonnementgebühren und -preise für die Dienstleistungen zu verlangen.
  8. Ohne Einschränkung des Vorstehenden haften weder der Dienstanbieter noch der Subunternehmer für unmittelbare, mittelbare, besondere, beiläufig entstandene, beispielhafte Schäden, Strafschäden oder Folgeschäden oder sonstige Schäden, einschließlich - aber nicht beschränkt auf - Nutzungsausfälle und Gewinn- oder Datenverluste, die aufgrund einer vertraglichen Handlung, einer unerlaubter Handlung (einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf Fahrlässigkeit) oder auf andere Weise, im Zusammenhang mit der Nutzung oder Nutzungsunmöglichkeit der Dienste oder aus dieser entstehen, einschließlich und ohne Einschränkung Schäden, die aus Ihrer Abhängigkeit von Dienstleistungen oder anderen vom Dienstanbieter erhaltenen Informationen oder aus Fehlern, Irrtümern, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschen von Dateien oder E-Mails, Mängel, Viren, Verzögerungen des Betriebs oder der Übertragung oder durch einen Leistungsausfall entstehen, unabhängig davon, ob diese auf höhere Gewalt, Kommunikationsfehler, Diebstahl, Zerstörung oder unbefugten Zugriff auf Dienste des Dienstanbieters zurückzuführen sind oder nicht.
  9. Der Dienstanbieter haftet nicht für den Verlust von Daten, insofern der Schaden entsteht, weil der Nutzer die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten nicht erfüllt hat und die verlorenen Daten daher nicht mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können.
  10. Der Dienstanbieter haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer aufgrund fehlender Sicherheitsmaßnahmen bei der Übermittlung der Daten entstehen können.
  11. Der Dienstanbieter haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer durch Dritte, Partner des Dienstanbieters oder des Zahlungsinstituts entstehen.
  12. Eine etwaige Haftung für Schäden ist auf die Höhe der Abonnementgebühren begrenzt. Die Haftung für Schäden aufgrund von Datenverlusten ist auf den Betrag begrenzt, der bei ordnungsgemäßem Datenschutz entstanden wäre, jedoch die Jahresgebühr nicht übersteigt.
  13. Schadensersatzansprüche wegen Vertragsverletzung und rechtswidriger Handlung können nur geltend gemacht werden, wenn Beweise für vorsätzlich grobe Fahrlässigkeit des Dienstanbieters und/oder seiner Erfüllungsgehilfen vorliegen. Darüber hinaus bleibt die Haftung des Dienstanbieters auch bei Personenschäden und zwingenden gesetzlichen Bestimmungen unberührt.
  14. Sämtliche Ansprüche des Nutzers aus diesem Vertrag erlöschen ein Jahr nach ihrer Entstehung, sofern das anwendbare Recht nichts anderes bestimmt.

NUTZERDATEN

  1. Der Nutzer und der Dienstanbieter verpflichten sich, die für personenbezogene Daten geltenden Vorschriften und insbesondere die Allgemeinen Datenschutzbestimmungen (EU-Verordnung 2016/679, DSGVO) einzuhalten.
  2. Der Nutzer stimmt den Bestimmungen der Datenschutzrichtlinie und den in der SOLARIS-BEDINGUNGEN festgelegten Bestimmungen und Zwecken der Datenverarbeitung zu.
  3. Der Dienstanbieter hat sicherzustellen, dass personenbezogene Daten des Nutzers nur in dem Umfang erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, der für die Erbringung der Dienstleistungen, die Übermittlung kommerzieller Vorschläge im Zusammenhang mit den Dienstleistungen und die Erfüllung vertraglicher Aufgaben und Verpflichtungen erforderlich ist.
  4. Personenbezogene Daten, die im Auftrag des Zahlungsinstituts verarbeitet werden

    1. Für die Bereitstellung der Zahlungsdienste muss der Dienstanbieter als Agent des Zahlungsinstituts personenbezogene Daten des Nutzers im Namen des Zahlungsinstituts verarbeiten.
    2. Gemäß Artikel 28 der DSGVO unterliegen die Methoden zur Verarbeitung personenbezogener Daten des Nutzers durch den Dienstanbieter im Rahmen der Zahlungsdienste einer einschlägigen Vereinbarung zur Datenverarbeitung zwischen dem Zahlungsinstitut und dem Dienstanbieter.
    3. Die Durchführungsbedingungen dieser Datenverarbeitung in Zusammenhang mit den Zahlungsdiensten und die Rechtsausübungsverfahren durch die betroffenen Personen sind in der SOLARIS-BEDINGUNGEN dargelegt.
  5. Personenbezogene Daten der Kunden des Nutzers

    Für die Bereitstellung der Dienste muss der Dienstanbieter möglicherweise personenbezogene Daten von betroffenen Personen verarbeiten, die Kunden/Dienstleistungsempfänger des Nutzers sind.

    5.1. Verpflichtungen des Nutzers und des Dienstanbieters:

    1. Fungiert der Nutzer als Unternehmen, das personenbezogene Daten seiner Kunden durch Hochladen, Ändern, Freigeben und Löschen auf der FINOM-Plattform verarbeitet, so fungiert er als Datenverantwortlicher in einem in der DSGVO definierten Sinne. Der Dienstanbieter fungiert dann als Datenverarbeiter und verarbeitet Daten im Auftrag des Nutzers.
    2. Der Nutzer ist für die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen einschließlich der DSGVO verantwortlich. Insbesondere ist der Nutzer dafür verantwortlich, die Betroffenen zu informieren, das Register der Verarbeitungsvorgänge zu führen und alle Verpflichtungen gemäß DSGVO zu erfüllen.
    3. Der Nutzer bestätigt, dass er berechtigt ist, den Dienstanbieter zur Verarbeitung solcher Informationen anzuweisen, und dass alle erteilten Anweisungen rechtmäßig sind.
    4. Die Daten, die der Nutzer dem Dienstanbieter zwecks Erbringung der Dienste zur Verfügung stellt, bleiben das ausschließliche Eigentum des Nutzers und stehen unter dessen alleiniger Verantwortung.
    5. Der Nutzer hat in jedem Fall eine Sicherungskopie der Nutzerdaten auf seinem Gerät zu erstellen und trägt für die sichere und separate Aufbewahrung der Nutzerdaten die Verantwortung.
    6. Die FINOM-Plattform ermöglicht dem Nutzer den Export von Datensätzen und Daten, mit deren vollständigen Export der Nutzer sich im Fall der Beendigung der Dienstleistungen einverstanden erklärt.
    7. Der Dienstanbieter ergreift alle erforderlichen technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen, um eine sichere Verarbeitung der Nutzerdaten zu gewährleisten und um zu verhindern, dass Systeminformationen versehentlich oder widerrechtlich verloren gehen, zerstört oder vernichtet werden, in unbefugte Hände gelangen, missbraucht oder anderweitig in einer Weise behandelt werden, die gegen geltende Datenschutzbestimmungen verstößt, einschließlich - jedoch nicht ausschließlich - gegen die DSGVO für den Schutz personenbezogener Daten.
    8. Der Dienstanbieter verpflichtet sich, personenbezogene Daten nur für die Erbringung der Dienste und gemäß den vom Nutzer dokumentierten Anweisungen zu verarbeiten, auch im Hinblick auf die Übermittlung von Daten außerhalb der Europäischen Union.
    9. Um das Verhältnis zwischen dem Dienstanbieter und dem Nutzer in Bezug auf die Datenverarbeitung zu regeln, ist die Vereinbarung zur Datenverarbeitung (DPA) erforderlich. Hiermit erklärt der Nutzer sein uneingeschränktes Einverständnis mit sämtlichen Bestimmungen der als Anhang 2 beigefügten Vereinbarung zur Datenverarbeitung. Diese Vereinbarung zur Datenverarbeitung gilt nur für Nutzer, die Datenverantwortliche – wie hier beschrieben und in der DSGVO definiert – sind.

SCHLUSSBESTIMMUNGEN

  1. Diese Geschäftsbedingungen unterliegen den Gesetzen der Niederlande und sind in Übereinstimmung mit diesen auszulegen. Im Fall von Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen üben die niederländischen Gerichte die ausschließliche Gerichtsbarkeit aus.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

ANHANG 1
SOLARIS-BEDINGUNGEN

https://www.solarisbank.com/de/customer-information/

ANHANG 2
Vereinbarung zur Datenverarbeitung

https://app.finom.co/legal-documents?doc_type=DataProcessingAgreement